Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Corona

Hilfe in Corona-Zeiten: Stadt Memmingen entlastet die Wirte

Hilfe für die Gastronomen leistet die Stadt Memmingen, indem sie auf einen Teil der Gebühren für die Außenbestuhlung – hier am Schrannenplatz – verzichtet.

Hilfe für die Gastronomen leistet die Stadt Memmingen, indem sie auf einen Teil der Gebühren für die Außenbestuhlung – hier am Schrannenplatz – verzichtet.

Bild: Siegfried Rebhan (Archiv)

Hilfe für die Gastronomen leistet die Stadt Memmingen, indem sie auf einen Teil der Gebühren für die Außenbestuhlung – hier am Schrannenplatz – verzichtet.

Bild: Siegfried Rebhan (Archiv)

Die Gebühren für Außenbestuhlung werden wegen der Pandemie in diesem Jahr um 50 Prozent gekürzt. Doch nicht überall macht die Stadt Zugeständnisse.
18.11.2020 | Stand: 13:14 Uhr

Memmingen greift örtlichen Gastwirten in der Corona-Pandemie unter die Arme. So verzichtet die Stadt in diesem Jahr auf die Hälfte der Sondernutzungsgebühren für Außenflächen. Das sind laut Stadtkämmerer Gunther Füßle insgesamt etwa 21 000 Euro. Bislang wurden die Gebühren für das Aufstellen von Tischen und Stühlen im Freien lediglich gestundet. Der Kürzung um 50 Prozent stimmte der Stadtrat nun geschlossen zu. Weitere Erleichterungen für Wirte und Hausbesitzer hatte der Stadtrat bereits beschlossen.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat