Bank

Künftig kein Geldautomat mehr in Pleß? Gemeinde will das verhindern

PL Bankautomat

Der Verbleib des SB-Bereichs mit Geldautomat im Plesser Rathaus ist ungewiss. Der Service könnte am 30. November zu Ende gehen.

Bild: Armin Schmid

Der Verbleib des SB-Bereichs mit Geldautomat im Plesser Rathaus ist ungewiss. Der Service könnte am 30. November zu Ende gehen.

Bild: Armin Schmid

Die VR-Bank Memmingen plant aus Kostengründen, den SB-Bereich im Rathaus zu schließen. Die Gemeinde kämpft für den Erhalt. Wie eine Lösung aussehen könnte.
11.08.2021 | Stand: 15:00 Uhr

Mal eben schnell Geld abheben: Das ist etwas, was in der Gemeinde Pleß unter Umständen künftig nicht mehr ohne Weiteres möglich ist. Denn es gibt Pläne der VR-Bank Memmingen, den Geldautomaten und Kontoauszugsdrucker im Rathaus nicht mehr weiter zu betreiben. Am 30. November könnte der SB-Bereich dort schon geschlossen werden.

Bürgermeister: "Viele sind auf das Angebot angewiesen"

Bürgermeister Anton Keller berichtete, dass die Empörung über den Wegfall dieses Serviceangebots groß ist – handle es sich doch um den einzigen SB-Bereich mit Geldautomat in Pleß. Ein Angebot, auf das eben viele Bewohnerinnen und Bewohner angewiesen seien – denn eine Bankfiliale gibt es im Ort seit Jahren nicht mehr. Gerade Menschen mit Einschränkungen, Ältere oder Menschen, die über kein Auto verfügen oder nicht mobil sind, hätten dann keine Möglichkeit mehr zur Bargeldabhebung.

Keller betonte indes: „Wir lassen unsere Senioren und Mitbürger nicht im Stich.“ Die Gemeinde werde um den Verbleib von Geldautomat und Kontoauszugsdrucker kämpfen. Und einen Hoffnungsschimmer gibt es laut dem Bürgermeister: Demnach steht die Option im Raum, dass sich die Gemeinde an den Kosten beteiligen könnte. Dabei geht es um eine Verlängerung des Serviceangebots um fünf Jahre. Vonseiten der Gemeinde könnte man sich Keller zufolge mit dieser Variante durchaus anfreunden.

Gemeinde will Möglichkeit zur Bargeldbeschaffung erhalten

Einen Beratungsraum im Rathaus hatte die VR-Bank schon vor einigen Monaten zurückgegeben. Mit dem Abbau des Geldautomaten würde sie sich komplett aus dem Ort zurückziehen. Für das leer stehende Beratungszimmer hat sich dem Bürgermeister zufolge eine Nutzung gefunden: „Wir werden dort unser neues Gemeindearchiv einrichten.“ Den Wegfall einer Möglichkeit zur Bargeldbeschaffung im Ort will die Kommune aber nicht einfach hinnehmen. Nach Kellers Schätzung ist der Geldautomat seit rund zehn Jahren im Rathaus untergebracht – und das solle so bleiben. Darum gelte es nun, mit der VR-Bank eine Lösung zu finden, um den Verbleib von Geldautomat und Kontoauszugsdrucker im Rathaus zu ermöglichen.

Bankvorstand: "Automat wird zu wenig genutzt"

Bankvorstand René Schinke bestätigte auf Nachfrage das Vorhaben, den SB-Bereich in Pleß abzubauen. Die Entscheidung sei gefallen. Der Geldautomat wird nach Schinkes Worten zu wenig frequentiert und kann nicht wirtschaftlich betrieben werden. Weitere Kosten werde die Bank über den 30. November hinaus nicht mehr tragen. Der Dialog mit der Gemeinde Pleß sei jedoch noch im Fluss. Eine Lösung zeichne sich aber nur ab, wenn die Gemeinde die Kosten übernimmt. Ein Großteil der betreffenden Kundinnen und Kunden im Ort würde sein Geld bereits an anderen Automaten abheben, fügte Schinke hinzu – beispielsweise in der Nähe des Arbeitsplatzes, beim Einkaufen oder in Heimertingen, wo die Bankfiliale direkt an der B 300 liegt.

Lesen Sie auch
##alternative##

Sparkasse: Verein kämpft weiter für Erhalt einer Filiale im Memminger Westen

Lesen Sie auch:

Bald gibt's mehr Platz für den Kindergarten in Pleß