Bad Grönenbach/Wolfertschwenden

Kommentar: Erfreuliche Entwicklung

Ende vergangenen Jahres hatten die Wolfertschwender Räte beschlossen, dass die Gemeinde in der Verwaltungsgemeinschaft Bad Grönenbach bleibt. Dafür hatten sie einen Forderungskatalog erstellt.

Ende vergangenen Jahres hatten die Wolfertschwender Räte beschlossen, dass die Gemeinde in der Verwaltungsgemeinschaft Bad Grönenbach bleibt. Dafür hatten sie einen Forderungskatalog erstellt.

Bild: Armin Schmid

Ende vergangenen Jahres hatten die Wolfertschwender Räte beschlossen, dass die Gemeinde in der Verwaltungsgemeinschaft Bad Grönenbach bleibt. Dafür hatten sie einen Forderungskatalog erstellt.

Bild: Armin Schmid

Der Verbleib von Wolfertschwenden in der Verwaltungsgemeinschaft Bad Grönenbach hat das Klima zwischen den Gemeinden deutlich verbessert. Warum davon alle profitieren können.

22.02.2021 | Stand: 12:16 Uhr

Im Zuge der Debatte um einen möglichen Austritt der Gemeinde Wolfertschwenden aus der Verwaltungsgemeinschaft (VG) Bad Grönenbach waren die Fronten in der Vergangenheit oft verhärtet. Umso erfreulicher und auch richtig ist es, dass jetzt, wo der Austritt vom Tisch ist, die Diskussionen sachlich und vor allem auch konstruktiv verlaufen. Dass die beiden anderen VG-Mitglieder Bad Grönenbach und Woringen der Gemeinde Wolfertschwenden bei ihrem Forderungskatalog in vielen Punkten entgegenkommen, war so nicht unbedingt zu erwarten. Aber wie sich am Beispiel Bauamt zeigt, das nun im Wolfertschwender Rathaus unterkommen soll, können dabei auch alle Mitgliedsgemeinden davon profitieren. Und das ist ja letztlich auch eines der wesentlichen Ziele einer Verwaltungsgemeinschaft.