Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Kriegsende im Allgäu

Kriegsende in Memmingen: „Vorne war der Amerikaner, hinten hat die SS geschossen“

Ein US-amerikanischer Kriegsgefangener schoss dieses Foto von Panzern in der Memminger Kramerstraße. Amerikanische Soldaten marschierten am 26. April ohne Widerstand in Memmingen ein. Die kampflose Übergabe bewahrte die Bewohner und ihre Stadt vor Schlimmerem.

Ein US-amerikanischer Kriegsgefangener schoss dieses Foto von Panzern in der Memminger Kramerstraße. Amerikanische Soldaten marschierten am 26. April ohne Widerstand in Memmingen ein. Die kampflose Übergabe bewahrte die Bewohner und ihre Stadt vor Schlimmerem.

Bild: Foto: Stadtarchiv Memmingen

Ein US-amerikanischer Kriegsgefangener schoss dieses Foto von Panzern in der Memminger Kramerstraße. Amerikanische Soldaten marschierten am 26. April ohne Widerstand in Memmingen ein. Die kampflose Übergabe bewahrte die Bewohner und ihre Stadt vor Schlimmerem.

Bild: Foto: Stadtarchiv Memmingen

Für Memmingen war der Krieg am 26. April mit dem Einmarsch der Amerikaner beendet. Der kampflosen Übergabe der Stadt gingen Tage der Ungewissheit voraus.
15.01.2021 | Stand: 18:09 Uhr

Heuer jährt sich das Ende des Zweiten Weltkriegs zum 75. Mal. Dies haben wir als Anlass genommen, zusammen mit Zeitzeugen auf die letzten Kriegsjahre zurückzublicken. Anhand persönlicher Schicksale beleuchten wir, wie das Leben damals aussah, zwischen Fliegeralarm und Flucht, zwischen Angst und Hoffnung.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat