Museen im Allgäu

Schwäbisches Krippenmuseum in Mindelheim: Mehr als ein "Weihnachts-Museum"

Das Schwäbische Krippenmuseum in Mindelheim zeigt die Geschichte und Entwicklung der Krippe als Darstellung der Geburtsgeschichte Jesu. Alle wichtigen Informationen zur Ausstellung, Öffnungszeiten und Preisen.

Das Schwäbische Krippenmuseum in Mindelheim zeigt die Geschichte und Entwicklung der Krippe als Darstellung der Geburtsgeschichte Jesu. Alle wichtigen Informationen zur Ausstellung, Öffnungszeiten und Preisen.

Bild: Isabell Schmid

Das Schwäbische Krippenmuseum in Mindelheim zeigt die Geschichte und Entwicklung der Krippe als Darstellung der Geburtsgeschichte Jesu. Alle wichtigen Informationen zur Ausstellung, Öffnungszeiten und Preisen.

Bild: Isabell Schmid

Krippen gibt es nur an Weihnachten? Falsch, im schwäbischen Krippenmuseum Mindelheim kann man sie das ganze Jahr bestaunen. Die wichtigsten Infos im Überblick.
##alternative##
Von Allgäuer Zeitung
22.09.2022 | Stand: 12:37 Uhr

Im Schwäbischen Krippenmuseum in Mindelheim sind regionale Krippen aus fünf Jahrhunderten ausgestellt. Es gibt verschiedene Themeninseln, die sich mit unterschiedlichen Aspekten des Themas "Krippe" beschäftigen. Außerdem können Besucherinnen und Besucher das älteste bekannte Christkind der Welt bestaunen. Hier finden Sie wichtige Informationen rund um den Besuch im Krippenmuseum.

Eintritt und Öffnungszeiten: Infos zum Krippemuseum in Mindelheim im Überblick

Sie planen einen Besuch im Schwäbischen Krippenmuesum in Mindelheim? Hier finden Sie die wichtigsten Infos im Überblick:

  • Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag von 10-12 Uhr und von 14-17 Uhr
  • Eintrittspreise:
    • Regulär: 2,50 Euro
    • Ermäßigt: 2 Euro
  • Adresse: Hermelestraße 4, 87719 Mindelheim

(Alle Angaben ohne Gewähr. Stand: 22. September 2022.)

Das schwäbische Krippenmuseum befindet sich im ehemaligen Jesuitenkolleg in Mindelheim und wurde im Jahr 2018 komplett neu gestaltet. Das Museum zeigt dabei nicht nur die Krippen an sich, sondern beleuchtet auch deren Entstehung, die verschiedenen Herstellungstechniken und Materialien. Besonders im Fokus der Dauerausstellung steht die Kulturgeschichte hinter den verschiedenen Ausstellungsstücken. Das ist auch ein Grund dafür, warum das Museum das ganze Jahr über geöffnet ist und nicht nur in der Weihnachtszeit. Im Jahr 2019 wurde das Krippenmuseum mit dem Schwäbischen Museumspreis der Hans Frei-Kulturstiftung ausgezeichnet.

(Lesen Sie auch: In Mindelheim entsteht ein Museum für Oldtimer-Traktoren und - Motorräder)

Von der ersten Krippe bis zur modernen Kunst

Lesen Sie auch
##alternative##
Museen im Allgäu

Das ist im Feuerwehrmuseum Kaufbeuren-Ostallgäu alles geboten

In den verschiedenen Ausstellungsräumen des Schwäbischen Krippenmuseums, können Besucherinnen und Besucher die geschichtliche Entwicklung der Krippe nachverfolgen. Zu sehen ist unter anderem die älteste Krippe Schwabens, die erstmals im Jahr 1618 von Jesuiten aufgestellt wurde. Hier spielt auch die Lage des Museums eine entschiedene Rolle, da es sich in eben jenem ehemaligen Jesuitenkolleg befindet, in dem die Krippe damals aufgestellt wurde. Zu dieser Zeit wurde sie als Vermittlungsweg genutzt, um den Menschen die Geschichte von der Geburt Jesu bildlich näher zu bringen.

Seitdem hat sich in der Krippendarstellung viel verändert. Das Museum zeigt sowohl pompöse Kirchenkrippen aus dem Barock als auch einfache Krippen mit Figuren aus Papier oder Gips, die ab dem 17. Jahrhundert Einzug in ärmlichere, private Haushalte hielten. Zu sehen sind nicht zuletzt auch moderne Krippendarstellungen aus der zeitgenössischen Kunst.

Ein Raum des Museums widmet sich dem Phänomen „Stern von Bethlehem“ und versucht diesem aus heutiger, wissenschaftlich- astronomischer, Sicht auf den Grund gehen. Dabei wird auch beleuchtet, wie Krippenbauer vergangener Jahrhunderte versuchten, das Phänomen in ihren Krippen möglichst genau darzustellen.

Das älteste Christkind der Welt im Krippenmuseum Mindelheim

Das außergewöhnlichste Stück der Sammlung in Mindelheim ist eine einzelne Christkind-Figur. Diese wurde um das Jahr 1300 angefertigt und gilt somit als älteste bekannte Christkind-Figur der Welt. Sie soll aus einem Dominikanerinnen-Kloster im schwäbischen Leutkirch stammen. Christkind-Figuren werden laut Museum als direkte Vorgänger der Krippen angesehen. Eine weitere besondere Christkind-Figur, die in Mindelheim ausgestellt wird, ist das "Schreitende Christkind" vom Bildhauer Michel Erhart um das Jahr 1495.

Diese Christkind-Figur ist laut Angaben des schwäbischen Krippenmuseums die älteste bekannte Christkind-Figur der Welt.
Diese Christkind-Figur ist laut Angaben des schwäbischen Krippenmuseums die älteste bekannte Christkind-Figur der Welt.
Bild: Karl-Josef Hildenbrand, dpa (Archiv)

Weitere Museen in Mindelheim

Das ehemalige Jesuitenkolleg, in dem sich das schwäbische Krippenmuseum befindet, beherbergt noch drei weitere Museen: das Textilmuseum-Sandtnerstiftung, das Südschwäbische Archäologiemuseum und die Carl-Millner-Galerie. Sie alle gehören zum sogenannten "Schwerpunktmuseum" des Bezirks Schwaben. Außerdem gibt es in der ehemaligen Silvesterkirche in Mindelheim noch das Schwäbische Turmuhrenmuseum. Das Stadtmuseum Mindelheim hat aktuell geschlossen, da es in die Mindelburg umzieht. (Stand: 22. September 2022).

Was Sie sonst noch in Mindelheim unternehmen können und was sie über die Stadt wissen sollten, lesen Sie hier.