Proteste im Unterallgäu

Landwirte demonstrieren auf Autobahnbrücken

Mit Demonstrationen auf verschiedenen Autobahnbrücken im Unterallgäu haben sich Landwirte solidarisch mit den Bauern in Holland gezeigt.

Mit Demonstrationen auf verschiedenen Autobahnbrücken im Unterallgäu haben sich Landwirte solidarisch mit den Bauern in Holland gezeigt.

Bild: Josef Diebolder

Mit Demonstrationen auf verschiedenen Autobahnbrücken im Unterallgäu haben sich Landwirte solidarisch mit den Bauern in Holland gezeigt.

Bild: Josef Diebolder

Mit der Aktion wollen Landwirte aus dem Unterallgäu auf die prekäre Situation ihrer holländischen Berufskollegen hinweisen.
##alternative##
Von Josef Diebolder
08.07.2022 | Stand: 15:23 Uhr

Rund 100 Unterallgäuer Landwirte haben sich mit ihren Berufskollegen aus den Niederlanden solidarisch gezeigt. Aus diesem Grund standen sie verteilt auf den A96-Autobahnbrücken zwischen Memmingen und dem Kohlbergtunnel mit ihren Traktoren und machten auf die Lage der holländischen Landwirte aufmerksam.

Manche Landwirte in Holland müssen Betrieb schließen

Wie Andreas Magg, Sprecher der Organisation „Land Schafft Verbindung“, erklärte, ist in den Niederlanden ein Großteil der Bevölkerung für ihre Bauern aktiv geworden. Dort fordere die „Kommission für Umwelt und Stickstoff“, dass die Landwirte ihre betrieblichen Emissionen extrem senken sollen. Basierend auf dem europäischen Artenschutzkatalog „Natura 2000“ sollen manche Landwirte freiwillig ihre Betriebe schließen. Teils würden ihnen Abfindungen angeboten. Im Gegenzug dürften sie aber ihren Beruf nicht mehr ausüben. Zuletzt drohe der Staat sogar mit Zwangsschließungen.

Furcht vor ähnlichen Maßnahmen in Deutschland

Magg und seine rund 100 weiteren Demonstrantinnen und Demonstranten aus der Landwirtschaft befürchten, dass es ähnliche Maßnahme irgendwann einmal auch in Deutschland geben könnte. Dabei würden weniger Landwirte zugleich auch weniger Sicherheit für die eigenständige Ernährung bedeuten, betonte Magg. Die Entwicklung der Bauernhöfe sei in Gefahr und damit auch die Präsenz in den Dörfern. Ihre Demonstration soll daher zeigen, wie es um ihren Berufsstand bestellt ist.