Memminger Autor

Zeitreise ins Jahr 1525: Siegfried Langer liest aus seinem Roman

Autor Siegfried Langer las auf der Foyerbühne des Landestheaters Schwaben aus seinem Buch „Die Geschichte, die dich einholt“.

Autor Siegfried Langer las auf der Foyerbühne des Landestheaters Schwaben aus seinem Buch „Die Geschichte, die dich einholt“.

Bild: Kaja Lübeck

Autor Siegfried Langer las auf der Foyerbühne des Landestheaters Schwaben aus seinem Buch „Die Geschichte, die dich einholt“.

Bild: Kaja Lübeck

Autor Siegfried Langer aus Memmingen liest aus seinem Roman „Die Geschichte, die dich einholt“. Wie ein Mädchen in die Ereignisse im Jahr 1525 eintaucht.
##alternative##
Von Kaja Lübeck
21.03.2023 | Stand: 12:00 Uhr

Die Geschichtsstudentin Malu ist verschwunden. Eben noch hat sie vertieft in einem Buch mit historischen Abbildungen aus dem Memminger Stadtarchiv geblättert, plötzlich ist sie selbst Teil dieser Welt. Sie findet sich im Memmingen des Jahres 1525 wieder, mitten in den Geschehnissen um die Verfassung der Zwölf Artikel. – Darum geht es in dem Roman „Die Geschichte, die dich einholt“ von Siegfried Langer, aus dem er jetzt auf der Foyerbühne im Landestheater Schwaben gelesen hat.

Jubiläum "500 Jahre Bauernartikel in Memmingen"

In zwei Jahren steht das 500-jährige Jubiläum der Bauernartikel an, die in Memmingen verfasst wurden. Aus diesem Anlass präsentiert die Stadt Memmingen im Frühjahrsprogramm eine Veranstaltungsreihe zur „Stadt der Freiheitsrechte“. Der Auftakt war die Lesung von Siegfried Langer in Kooperation mit dem neuen Literatur-Projekt „Zeit für Poeten“ des Landestheaters.

Langers Buch spielt vor dem Hintergrund der historischen Ereignisse rund um die Zwölf Artikel. Vor exakt 498 Jahren, am 15. und 20. März 1525 versammelte sich die bäuerliche Bevölkerung aus Oberschwaben nach zunehmenden Unruhen in der Memminger Kramerzunft, um für ihre Rechte zu kämpfen. Aus diesen Beratungen entstanden schließlich die Zwölf Artikel – die erste schriftliche Forderung nach Menschen- und Freiheitsrechten auf europäischem Festland. Die Schrift gilt als frühes Monument der deutschen Freiheits- und Verfassungsgeschichte.

Lesung von Siegfried Langer: Foyerbühne im Landestheater Schwaben ist ausverkauft

Siegfried Langer nahm die Zuhörerinnen und Zuhörer mit auf eine Reise in die Vergangenheit. Das Interesse an der Lesung war groß, die Foyerbühne ausverkauft. Der Memminger Autor las aus seinem Buch, das auf zwei Ebenen spielt: die eine dreht sich um Malus Tochter, die sich Jahre später auf die Suche nach ihrer Mutter macht; die andere ist die Geschichte von Malus Verschwinden selbst.

Die Verabschiedung der Zwölf Bauernartikel in Memmingen

Langer fokussierte sich in der Lesung auf letztere. Er begann mit der ersten Szene, in der Malu in fremder, aber dennoch bekannter Umgebung vor der Memminger Papiermühle auftaucht und einem jungen Mann namens Kilian begegnet. Durch ihn erfährt sie, in welchem Jahr sie gelandet ist. Schließlich begleitet sie Kilian zur Papierlieferung für Flugschriften und ihr wird bewusst, dass sie in der Zeit unmittelbar vor der Verabschiedung der Bauernartikel gelandet ist, die auch Kilian unterstützt. Mit dieser und weiteren Szenen entführte der Autor das Publikum in die Welt von Malus Zeitreise und ließ die Zuhörer gespannt auf die weiteren Abenteuer der Protagonistin warten.

Nach der Lesung hatten die Zuschauer die Möglichkeit, Fragen zu stellen. Viele interessierten sich für die Recherche zur Memminger Geschichte und dem alltäglichen Leben im Jahr 1525 sowie für Langers Schreibprozess. Auch die Relevanz der Zwölf Artikel im Schulunterricht wurde im Publikum angeregt diskutiert.