Memmingen

Tattoo-Messe lockt über 1000 Besucher in die Stadthalle

Die Künstler hatten bei der Tattoo-Convention in der Memminger Stdthalle gut zu tun. So ließ sich Alec von der Assen (rechts) von Tätowierer Michi Haynal ein Motiv mit Alpen und Edelweiß stechen lassen.

Die Künstler hatten bei der Tattoo-Convention in der Memminger Stdthalle gut zu tun. So ließ sich Alec von der Assen (rechts) von Tätowierer Michi Haynal ein Motiv mit Alpen und Edelweiß stechen lassen.

Bild: Uwe Hirt

Die Künstler hatten bei der Tattoo-Convention in der Memminger Stdthalle gut zu tun. So ließ sich Alec von der Assen (rechts) von Tätowierer Michi Haynal ein Motiv mit Alpen und Edelweiß stechen lassen.

Bild: Uwe Hirt

Der Veranstalter der Tattoo-Convention zieht ein positives Fazit und spricht von einem "tollen Start für uns". Nur einen Wermutstropfen gab es.
12.09.2021 | Stand: 14:04 Uhr

Auf großes Interesse ist die Tattoo-Convention in der Memminger Stadthalle gestoßen. Über 1000 Besucher informierten sich an rund 50 Ständen über die neuesten Trends: von fotorealistischen Tätowierungen bis zu klassisch-traditionellen Ausprägungen der Tätowierungen wie dem japanischen Stil oder den Western Traditionals.

Tätowierer kommen bis aus Russland und Griechenland

Der eine oder andere ließ sich auch gleich vor Ort ein Tattoo stechen oder machte einen Termin mit einem der etwa 80 Künstler aus, die laut Veranstalter Jürgen Kuhn bis aus Spanien, Russland und Griechenland angereist waren. Entsprechend positiv fiel das Fazit des Organisators aus. „Die Artisten hatten gut zu tun.“ Einige wollten am Sonntag sogar eine Stunde früher anfangen, weil sie so viele Aufträge gehabt hätten. "Doch wir müssen uns natürlich an die Auflagen halten."

Bilderstrecke

Tattoo-Messe in der Memminger Stadthalle

Er sprach von einem insgesamt „tollen Start für uns“. Denn die Veranstaltung sei die erster dieser Art im süddeutschen Raum seit dem Ausbruch der Pandemie gewesen. Und Memmingen zähle seit der ersten Veranstaltung vor einigen Jahren in diesem Bereich zu den "Top-Messen". "Die Leute waren echt froh, dass so etwas wieder stattfinden kann." Das Publikum sei bunt gemischt gewesen.

70-Jährige lässt sich in Memmingen ihr erstes Tattoo stechen

Lesen Sie auch
##alternative##
Ex-Marathonläufer aus Langerringen berichtet von Olympia

Ehemaliger Bürgermeister von Langerringen war zweimal bei Olympia dabei: So verfolgt er Tokio

Kuhn erinnert sich vor allem an eine über 70-jährige Dame, die sich bei der Veranstaltung ihr erstes Tattoo stechen ließ. Nur das sonst übliche Showprogramm habe leider wegen der Auflagen nicht stattfinden können, bedauerte Kuhn. Er hofft, dass er im kommenden Jahr wieder das "volle Programm" anbieten kann.