Tauziehen

Team von Allgäu-Power Zell sichert sich mit viel Zug die Deutsche Meisterschaft im Mixed

Tauziehen Zell

Der Tauziehclub Allgäu-Power Zell wurde mit der Mixed-Mannschaft in Böllen Deutscher Meister. Unser Bild zeigt (von rechts) Thomas Wegmann, Andreas Reisacher, Wolfgang Wegmann, Lena Mayer, Julia Frieß, Martin Wegmann, Julia Niederberger und Markus Frieß.

Bild: Tauziehclub Zell

Der Tauziehclub Allgäu-Power Zell wurde mit der Mixed-Mannschaft in Böllen Deutscher Meister. Unser Bild zeigt (von rechts) Thomas Wegmann, Andreas Reisacher, Wolfgang Wegmann, Lena Mayer, Julia Frieß, Martin Wegmann, Julia Niederberger und Markus Frieß.

Bild: Tauziehclub Zell

Das Team von Allgäu-Power Zell sichert sich im Mixed den Titel. Bei den Männern läuft es nicht so gut. Nun richtet sich der Fokus auf die WM in Spanien.
12.08.2021 | Stand: 16:53 Uhr

Erstmals nach der Pandemie war der Tauziehclub (TZC) Allgäu-Power Zell bei der Deutschen Meisterschaft am Start – und das sehr erfolgreich: Beim Mixed in Böllen (Baden-Württemberg) wurden die Zeller Kraftsportler Deutscher Meister. Mit nur einem Verlustzug in der Vorrunde gegen den Tauziehclub Kaiserberg blieben die Zeller bei allen Kämpfen ungeschlagen.

Normalerweise besteht eine Mixed-Mannschaft aus vier Männern und vier Frauen. Heuer durften ausnahmsweise jeweils fünf Männer und drei Frauen gemeinsam an einem Seil ziehen. Da die Zeller zu wenig Frauen in ihren Reihen hatten, liehen sich die Unterallgäuer zur Unterstützung zwei Sportlerinnen vom befreundeten Tauziehclub Kaiserberg aus. Für die vier teilnehmenden Mannschaften ging es in der Vorrunde (im Modus alle gegen alle) vor allem darum, möglichst viele Punkte zu sammeln. Im Halbfinale traf dann der in der Vorrunde Erstplatzierte TZC Allgäu-Power Zell auf den Viertplatzierten Simonswald, der Zweitplatzierte Philippinenburg Berg und Thal musste gegen den Drittplatzierten aus Kaiserberg ran. Der TZC Zell und der TZC Philippinenburg gingen dabei als Sieger hervor und traten im Finale gegeneinander an. Dort konnte sich Zell klar durchsetzen und die Deutsche Meisterschaft feiern.

Am Ende bleibt für Männer aus Zell nur der vierte Platz

In der Kategorie Männer lief es nicht ganz so gut wie erhofft: In der 700 Kilo-Klasse reichte es für die Zeller nach erbittertenden und kräftezehrenden Kämpfen nur zu einem undankbaren vierten Platz. Besonderheit im letzten Zug der Vorrunde: Mit Julia Frieß wurde bei den Finalzügen eine Frau eingewechselt, da einem Teilnehmer vorzeitig die Kräfte verließen. Schließlich musste sich Zell in den heiß umkämpften Zügen um Platz drei dem Tauziehclub Eschbachtal geschlagen geben. Platz zwei belegte Gastgeber Böllen. Deutscher Meister (ohne Zugverlust) wurden die Sportfreunde Goldscheuer.

Zusätzliche Trainingslager geplant

In den kommenden fünf Wochen wollen die Zeller Athleten ihren Fokus voll auf die anstehende Tauzieh-Weltmeisterschaft in Getxo/Spanien richten, die vom 15. bis 19. September stattfindet: Das bedeutet weiterhin hartes Training und zusätzliche Trainingslager an jedem Wochenende. Zweimal wöchentlich (Montag und Donnerstag von 19 bis 21 Uhr) wird auf der Sportanlage in Zell trainiert, zusätzlich im vereinseigenen Fitnessstudio in der alten Schule. Die Athleten der Nationalmannschaft dagegen trainieren bis September beinahe täglich. Dabei sollen nach sehr klarem Plan die Kraft, Ausdauer und Fitness bis zum Wettkampf auf ein „Optimum hochgefahren“ werden. Mit einem strengen Ernährungsplan, klar abgesprochenem Fitness- und Cardio-Training und strategischem Seiltraining wird hier Stück für Stück die deutsche Nationalmannschaft gefestigt und geformt.

Denn Zell stellt mit Unterstützung zweier anderer Tauziehclubs den Kader in der Kategorie Schwergewicht 680/720 Kilo. Die Athleten von Allgäu-Power haben somit die Hauptverantwortung für einen möglichen Erfolg bei der anstehenden Weltmeisterschaft, betont Abteilungsleiter Andreas Reisacher.

Julia Frieß fügt hinzu: „Wer mal reinschnuppern möchte oder sich einfach mehr Infos zum Tauziehen einholen möchte, der kann sich gerne via Telefon oder Social Media beim Tauziehclub melden und nach vorheriger Absprache und Anmeldung zum Probetraining kommen, um Tauziehluft zu schnuppern.“

Lesen Sie auch: Corona-Lockdown: Wenn Tauziehern die Hände gebunden sind