Kultur

Theaterfest in Memmingen: Das Landestheater Schwaben startet in die Spielzeit

Theaterfest

Mit einem Fest läutet das Landestheater am Samstag die neue Spielzeit „Reset now“ ein. Bei einer Vorstellung im Großen Haus zeigen das Ensemble und Gäste Szenen und Songs aus den kommenden Produktionen. Unser Bild entstand bei einer Veranstaltung in früheren Jahren.

Bild: Harald Holstein (Archiv)

Mit einem Fest läutet das Landestheater am Samstag die neue Spielzeit „Reset now“ ein. Bei einer Vorstellung im Großen Haus zeigen das Ensemble und Gäste Szenen und Songs aus den kommenden Produktionen. Unser Bild entstand bei einer Veranstaltung in früheren Jahren.

Bild: Harald Holstein (Archiv)

Am Samstag gibt es erste Kostproben aus den kommenden Produktionen des LTS. Das Motto der neuen Spielzeit mit 13 Premieren lautet "Reset now".
15.09.2021 | Stand: 05:45 Uhr

„Reset now“ – sinngemäß: „Alles auf Anfang“ – heißt es in der bevorstehenden Spielzeit am Landestheater Schwaben (LTS) in Memmingen. Pandemiebedingt hatte sich das Motto zunächst ganz anders erfüllt als gedacht: Denn erstellt hatten Kathrin Mädler und ihr Team das Programm eigentlich für die zurückliegende Saison, sie ersetzten es dann jedoch durch ein neues, das stärker an den Bedingungen in Corona-Zeiten ausgerichtet war. Nun, im zweiten Anlauf, startet das LTS mit „Reset now“ in leicht abgeänderter Form in die Spielzeit 2021/22 mit insgesamt 13 Premieren. Den Auftakt macht mit ersten Kostproben das Theaterfest am Samstag, 18. September.

Themen vom Klimawandel bis zu Flüchtlingsströmen

Klimawandel, die Rücksichtslosigkeit des Menschen im Umgang mit seinesgleichen und der Natur, Flüchtlingsströme: Die Themen von „Reset now“ sind ungebrochen aktuell – und beim Nachdenken darüber kann „die verändernde Kraft des Theaters“ einen wichtigen Beitrag leisten, so die Überzeugung bei Mädler und ihrem Team. So steht „Reset now“ nach den Worten der Intendantin auch für das Träumen im Theater – von zweiten Chancen und davon, dass der Mensch fähig ist, sich zu ändern.

Für Vorstellung ist eine Reservierung nötig

Einen ersten Eindruck davon, was das Publikum erwartet, bietet eine Vorstellung am Samstag. Um 20 Uhr stimmen Ensemble und Gäste des LTS im Großen Haus mit Songs und Szenen aus den kommenden Produktionen auf die Spielzeit ein. Der Eintritt ist kostenfrei. Für die Vorstellung muss jedoch eine Zugangskarte an der Theaterkasse reserviert werden. Bei großer Nachfrage wird es eine Zusatzvorstellung um 17.30 Uhr geben. Die Information dazu wird auf der Homepage des Theaters veröffentlicht.

Musik und mexikanisches Essen

Los geht es mit dem Theaterfest bereits am Nachmittag mit musikalischer Unterhaltung: Ab 16.15 Uhr und bis 19.45 Uhr tritt Maximilian Jäger mit seinem Pianisten auf dem Theaterplatz auf. Auch für das leibliche Wohl ist gesorgt: „La Masa“ ist mit seinem Foodbike vor Ort und bietet mexikanische Gerichte an.

Wegen Corona gibt es bei dem Fest ein reduziertes Programm – beispielsweise wurde auf Führungen durch das Haus verzichtet. Zudem bittet das LTS seine Besucherinnen und Besucher darum zu beachten, dass der Vorstellungsbesuch derzeit nur für Personen mit einem negativen Test, für vollständig Geimpfte und für nachweislich Genesene möglich ist. Die Nachweise werden kontrolliert.

Ein Testen vor Ort ist aus organisatorischen Gründen nicht möglich. Am Einlass und im Haus gilt Maskenpflicht. Im Großen Haus darf die Maske am Platz abgenommen werden.

Reservierung: Plätze für die Vorstellung am Samstag kann man zu den Kassenöffnungszeiten von Montag bis Freitag von 11 bis 18 Uhr reservieren oder unter vorverkauf@landestheater-schwaben.de oder 08331/94 59 16.