Tischtennis-Oberliga

Tischtennis: Alexander Gauggel spielt das Spiel seines Lebens

<p>Alexander Gauggel vom TV Boos machte gegen den TTC Kist das beste Spiel seines bisherigen Tischtennis-Lebens. Er gewann gegen einen Gegner, gegen den er statistisch gesehen eigentlich gar nicht gewinnen konnte.</p>

Alexander Gauggel vom TV Boos machte gegen den TTC Kist das beste Spiel seines bisherigen Tischtennis-Lebens. Er gewann gegen einen Gegner, gegen den er statistisch gesehen eigentlich gar nicht gewinnen konnte.

Bild: Siegfried Rebhan

Alexander Gauggel vom TV Boos machte gegen den TTC Kist das beste Spiel seines bisherigen Tischtennis-Lebens. Er gewann gegen einen Gegner, gegen den er statistisch gesehen eigentlich gar nicht gewinnen konnte.

Bild: Siegfried Rebhan

Alexander Gauggel vom TV Boos besiegt einen übermächtigen Gegner. Warum sein Team gegen den souveränen Tabellenführer TTC Kist dennoch verloren hat.
##alternative##
Von Peter Blum
23.11.2021 | Stand: 15:40 Uhr

Die Männer des TV Boos haben in der Tischtennis-Oberliga gegen den souveränen Tabellenführer TTC Kist mit 2:8 verloren. Sie stehen jetzt auf Rang fünf. Kist ist mit nun 14:0 Punkten Erster und haushoher Meisterschaftsfavorit.

Was die mehr als 50 Zuschauer in der Booser Halle von den Gästen geboten bekamen, das war Tischtennis auf einem hohen Level. Flüchtigkeitsfehler, Konzentrationsschwächen oder einfachere Bälle wurden von diesen gnadenlos ausgenutzt. Das Niveau des Gegners spornte aber auch die Booser an. Sie mussten besonders risikoreich spielen.

Und wenn die Bälle dann auch noch kamen, lösten diese Spiele bei den Zuschauern ein ungläubiges Staunen aus. Los ging es mit den beiden Doppeln, und hier hielten Martin Rössle/Alexander Gauggel gegen das Doppel mit dem besten Spieler der Liga richtig gut mit. Der zweite Satz ging erst in der Verlängerung mit 12:14 verloren. Abwehrspezialist Evgueni Chtchetinine hatte noch vor ein paar Jahren in der Ersten Bundesliga gespielt.

Spektakulärer Ballwechsel mit Markus Bott

Den ersten Punkt für Boos fuhren im Doppel Markus Bott/Thomas Synkule ein. Im entscheidenden fünften Satz verloren sie zwar den spektakulärsten Ballwechsel des ganzen Abends: Markus Bott brachte nach einem langen Ballwechsel einen Ball mit einem Hechtsprung und zum Schluss am Boden liegend zurück. Daraufhin wurde der Ball noch mehr als zehnmal im höchsten Tempo hin und her gedroschen. Dafür ging das Spiel aber mit 11:8 an Boos.

Markus Bott freute sich über den gewonnenen vierten Satz in seinem Einzel zum 2:2-Ausgleich, lag jedoch im fünften Satz gleich mit 0:3 zurück. Das ist viel gegen einen erst 16-jährigen Kader-Spieler, der selber keine Fehler macht. Kaum eine Chance hatten danach in den Einzeln auch Martin Rössle und Thomas Synkule beim Spiel gegen die gegnerische Nummer eins.

Alexander Gauggel hat noch nie gegen einen stärkeren Gegner gespielt

Lesen Sie auch
##alternative##
Tischtennis/Kirchdorf

Tischtennis: Überraschender Sieg der Kirchdorfer Frauen

Alexander Gauggel machte das Spiel seines bisherigen Tischtennis-Lebens. Mit Lukas Boruvka stand ihm ein Gegner mit 2057 TTR (Ranglisten)-Punkten gegenüber, gegen den er statistisch gesehen eigentlich nicht gewinnen konnte. Noch nie hatte Gauggel gegen einen stärkeren Gegner gespielt und musste auch gleich im ersten Satz (5:11) Lehrgeld bezahlen.

Doch dann spielte er allergrößtes Risiko und peitschte immer öfter seine Rückhand durch, die – wenn sie kommt – vermutlich die härteste der Liga ist. Und sie kam an diesem Abend immer besser. Den zweiten Satz gewann Alexander Gauggel noch knapp, den dritten und vierten gegen einen konsternierten Gegner dann „zu drei“ beziehungsweise „zu sechs“.

Thomas Synkule ist an der emotionalsten Partie beteiligt

Mehrere Zuschauer waren nur wegen des besten Spielers der Liga gekommen und waren gespannt auf das Spitzenspiel der beiden „Einser“. Doch Markus Bott fand sich überhaupt nicht zurecht und holte in den drei Sätzen zusammengerechnet nur elf Punkte.

Das spannendste und auch für die Zuschauer emotionalste Spiel war dann das Duell der beiden „Zweier“. Mit 11:3, 8:11, 11:13 und 11:9 gingen die ersten vier Sätze über die Bühne. Im fünften Satz hatte Synkule – angetrieben vom Publikum – bei höchstklassigen Ballwechseln sogar zwei Matchbälle.

Doch mit 12:14 in der Verlängerung musste er das Spiel und den Punkt abgeben. Für Rössle und Gauggel war in den letzten beiden Spielen dann nichts mehr zu holen.

Ausblick: Die Männer des TV Boos spielen am Samstag, 27. November, ab 18 Uhr bei der DJK Altdorf (Tabellenvorletzter).