Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Unterallgäu

Trotz Höchstgrenze: Unterallgäuer Landrat Alex Eder darf fast alle Nebeneinkünfte behalten

UAL-Kreisjugendring

Der Unterallgäuer Landrat Alex Eder darf seine Nebeneinkünfte behalten. Das hat jetzt der Unterallgäuer Kreistag entschieden – nach einer kontroversen Diskussion.

Bild: Sylvia Rustler

Der Unterallgäuer Landrat Alex Eder darf seine Nebeneinkünfte behalten. Das hat jetzt der Unterallgäuer Kreistag entschieden – nach einer kontroversen Diskussion.

Bild: Sylvia Rustler

Eigentlich gibt es für die Hinzuverdienste des Landrats eine Obergrenze. Eder darf sie jetzt aber überschreiten und das Geld behalten. Um diese Summe geht es.
23.10.2021 | Stand: 10:09 Uhr

Selbst innerhalb der Kreistagsfraktionen gab es unterschiedliche Meinungen: Soll Landrat Alex Eder (FW) seine Nebeneinkünfte behalten dürfen oder den Betrag, der die eigentliche Höchstgrenze übersteigt, an den Landkreis abführen? Zwar geht es nicht um enorme Summen, in den Augen mancher Befürworter und Kritiker aber ums Prinzip. Konkret mussten die Kreisrätinnen und Kreisräte entscheiden, ob Eder die Nebeneinkünfte aus seiner Tätigkeit als Aufsichtsratsvorsitzender der Landkreiswohnungsbau Unterallgäu und als Aufsichtsrat des Klinikverbunds Allgäu in voller Höhe behalten darf.

  • Unbegrenzt alle Artikel lesen
  • 1 Monat für nur 0,99 € testen
  • Monatlich kündbar