Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Bauprojekt

Viele Hände bauen am Feuerwehrhaus mit

Das neue Feuerwehrhaus der Gemeinde Böhen an der Warlinser Straße ist weitgehend fertiggestellt. Auch eigene Räumlichkeiten für den Bauhof und Lagerräume für den Sportverein wurden darin geschaffen. Bezogen wird der rund 700.000 Euro Bau noch in diesem Jahr, offiziell eingeweiht erst im Sommer.

Das neue Feuerwehrhaus der Gemeinde Böhen an der Warlinser Straße ist weitgehend fertiggestellt. Auch eigene Räumlichkeiten für den Bauhof und Lagerräume für den Sportverein wurden darin geschaffen. Bezogen wird der rund 700.000 Euro Bau noch in diesem Jahr, offiziell eingeweiht erst im Sommer.

Bild: Franz Kustermann

Das neue Feuerwehrhaus der Gemeinde Böhen an der Warlinser Straße ist weitgehend fertiggestellt. Auch eigene Räumlichkeiten für den Bauhof und Lagerräume für den Sportverein wurden darin geschaffen. Bezogen wird der rund 700.000 Euro Bau noch in diesem Jahr, offiziell eingeweiht erst im Sommer.

Bild: Franz Kustermann

Böhens Bürger und Feuerwehrler leisten über 1000 ehrenamtliche Arbeitsstunden. Im neuen Gebäude gibt es auch Räume für Bauhof und Sportverein.
23.11.2021 | Stand: 16:15 Uhr

So sieht es aus, das neue Feuerwehrhaus in Böhen: Die schlichte Fichtenholzfassade wird langfristig einen silbergrauen, seidigen Glanz annehmen. Die vier großen, mit viel Glas bestückten Rolltore, die Fenster und sämtliche Eingangstüren für die jeweiligen Funktionsbereiche sowie das Dach sind in edlem Anthrazit gehalten. Drinnen befindet sich bereits das erste Feuerwehrfahrzeug der Freiwilligen Feuerwehr Böhen: ein Löschfahrzeug (LF-16) aus dem Baujahr 1991, das die kleinste und höchst gelegene Gemeinde des Landkreises von Ottobeuren sehr kostengünstig erwerben konnte. Das neue Feuerwehrhaus hat auch einen Schulungsraum, der für verschiedene Nutzungen verwendet werden kann.

  • Unbegrenzt alle Artikel lesen
  • 1 Monat für nur 0,99 € testen
  • Monatlich kündbar