Memmingen/Ottobeuren

Wer erwirtschaftet die höchste Rendite?

MM Planspiel

MM Planspiel

Bild: Franz Kustermann

MM Planspiel

Bild: Franz Kustermann

Siegerehrung Beim Planspiel Börse macht eine Gruppe des Strigel-Gymnasiums 3826 Euro Gewinn. Die Nachhaltigkeitswertung geht an ein Team des Vöhlin-Gymnasiums
10.12.2020 | Stand: 07:20 Uhr

In nur zwei Monaten 7,6 Prozent Kapitalzuwachs: Eine Rendite, wovon althergebrachte Sparbuch-Anleger nur träumen können! Die Schüler des Memminger Vöhlin-Gymnasiums haben mit einem Kapital von 50 000 Euro 3826 Euro Gewinn erwirtschaftet: Allerdings nur fiktiv, also beim 37. Planspiel Börse des Deutschen Sparkassen und Giroverbandes, bei dem weltweit knapp 100 000 Schüler, Azubis und junge Erwachsene risikolos ihr Geschick am Aktienmarkt testen konnten.

Bei der Wertung „Nachhaltigkeit“ siegten die Schüler des Bernhard-Striegel-Gymnasiums Memmingen: Sie erwirtschafteten ein Plus von 2387 Euro. Die Sieger erhielten nun im Bildungszentrum k-wood in Klosterwald (Ottobeuren) ihre Preise.

Lukas Kling aus Benningen wollte nachhaltige Aktien wie Axa und Kering kaufen. Sein Schulfreund Paul von Wahlert aus Bad Grönen-bach verfolgte die Strategie, „möglichst billige Aktien zu kaufen und hoffen, dass sie dann steigen“. Wenn sie möglichst hoch waren, hatten die Jungs die Aktien wieder verkauft.

Jonas Unglert (Benningen) achtete darauf, dass die Papiere möglichst ihren tiefsten Stand beim Einkauf hatten. Florian Kohn aus Pleß, mit 15 Jahren der Jüngste aus der reinen Burschentruppe, meinte: „Wenn die Aktien gerade stark runtergegangen sind, dann weiß man ja, dass sie irgendwann wieder mal hochgehen müssen.“

Je nachdem, wie lange der Kurs gestiegen ist, hatten die Jungs die Aktien im Depot gehalten. Kohn war der „Anführer“ und musste zum Schluss entscheiden, wann gekauft und verkauft wurde.

Lesen Sie auch
Marktoberdorf/Ostallgäu

Marktoberdorfer mit guter Anlagestrategie

Veysel Yeniasci, der Leiter der Wertpapierabteilung von der Sparkasse Memmingen-Lindau-Mindelheim, betonte bei der Preisverteilung der 37. Spielrunde, dass diesmal über Europa hinaus auch Schüler aus Bolivien, Russland, Mexiko und Kanada an dem Planspiel mitgemacht hatten. Sinn und Zweck war laut dem Fachmann, die Schüler näher an das Wirtschaftsgeschehen zu bringen und ein Gefühl für Geld, Mehrwert und Nachhaltigkeit zu entwickeln.

Am Ende des Tages gehe es bei dem Ganzen um Verantwortung für das Kapital. Die Sparkasse wolle den Teilnehmern mit dem Planspiel das Gefühl geben, sich selber um das eigene Geld zu kümmern. Weil die heutige Jugend das Wort „Zinsen“ nicht mehr kenne, sei es nach dem Eintritt ins Berufsleben wichtig, „Geld zur Seite zu legen und gewinnbringend anzulegen“.

Mit dem Spielbeginn am 25. September habe sich die Aktie des US-Autoherstellers Tesla mit einem Kursanstieg von 56 Prozent als absoluter Gewinnbringer erwiesen. Auch wenn der Börsenindex Dax während der Spielzeit den höchsten Stand des Jahres erreichte, hätten einige Teilnehmer der Spielrunde es aber auch fertiggebracht, mit der Aktie keine Gewinne einzufahren. Unter dem Strich konnten 43 Prozent der Teilnehmer einen mehr oder weniger üppigen Depotgewinn erwirtschaften.