Altersgerecht

Wohnen mit Service: Neue Wohnungen für Senioren in Boos

Bauliche Veränderung im Ortsmittelpunkt von Boos: Im Bereich von Parkplatz und Bauhofhalle wird eine seniorengerechte Wohnanlage entstehen, in der die Bewohner Service-Leistungen in Anspruch nehmen können.

Bauliche Veränderung im Ortsmittelpunkt von Boos: Im Bereich von Parkplatz und Bauhofhalle wird eine seniorengerechte Wohnanlage entstehen, in der die Bewohner Service-Leistungen in Anspruch nehmen können.

Bild: Armin Schmid

Bauliche Veränderung im Ortsmittelpunkt von Boos: Im Bereich von Parkplatz und Bauhofhalle wird eine seniorengerechte Wohnanlage entstehen, in der die Bewohner Service-Leistungen in Anspruch nehmen können.

Bild: Armin Schmid

In der Mitte von Boos sollen 50 Wohnungen gebaut werden, die von Menschen ab 60 Jahren bezogen werden können – mit Angeboten wie Hausnotruf und Putzhilfe.
18.04.2022 | Stand: 15:54 Uhr

Wegen des Alters das eigene Haus, den eigenen Hof verlassen, aber trotzdem weiterhin im Ort leben: Das soll ein Projekt in Boos Senioren ermöglichen. Neben der bereits bestehenden Seniorenwohnanlage an der Ortsdurchfahrt der Kommune soll eine Wohnanlage für seniorengerechtes Service-Wohnen entstehen – für Menschen ab 60 Jahren.

Laut Bürgermeister Helmut Erben sollen die Häuser dafür auf einem rund 3700 Quadratmeter großen Grundstück an der Babenhauser Straße gebaut werden, das teils in Gemeindebesitz und teils in privatem Besitz ist. Der gesamte Gebäudebestand samt Bauhofhalle soll abgerissen werden. Zudem wird ein Flächenbereich einbezogen, der derzeit als Parkplatz genutzt wird.

Geplant sind insgesamt fünf Mehrfamilienhäuser, die in zwei Bauabschnitten errichtet werden. Im ersten Abschnitt sollen 29 Wohneinheiten verwirklicht werden. Geplant sind Wohnungen mit zwei bis drei Zimmern und 36 bis 70 Quadratmetern Wohnfläche. Dazu soll eine Tiefgarage gebaut werden. Die oberirdisch angelegten Parkplätze können laut Bürgermeister auch für Veranstaltungen und Besucher des Dorfgemeinschaftshauses genutzt werden. Um die neuen Häuser erreichen zu können, soll eine Stichstraße von der Babenhauser Straße und der Fellheimer Straße her angelegt werden.

Bauantrag ist eingereicht

Der Bauantrag ist laut Helmut Erben bereits eingereicht. Den Baubeginn strebt die Firma Wild Projektentwicklung für Anfang 2023 an. Die Projektumsetzung soll zusammen mit der IllerSenio aus Vöhringen in Angriff genommen werden. Interessant ist laut Bürgermeister nicht nur die zentrale Lage im Ort und in der unmittelbaren Nachbarschaft von Pfarrkirche und Rathaus, sondern auch das Betreiberkonzept „Service-Wohnen“. Demnach dürfen Menschen erst ab einem Alter von 60 Jahren dort einziehen. Für einen monatlichen Pauschalbetrag stehen diverse Zusatzleistungen wie Hausnotruf, Aktivitäten, Putzhilfe und auch die Nutzung eines Gemeinschaftsraums zur Verfügung. Letztlich gehe es darum, weiterhin selbstbestimmt zu leben und durch viele Hilfsleistungen einen sicheren Alltag zu erleben. Nach entsprechender Auslastung des Wohnungsbestands aus dem ersten Bauabschnitt soll laut Bürgermeister ein weiterer Bauabschnitt folgen. Insgesamt sollen es dann rund 50 Wohnungen werden.

Lesen Sie auch: Aus Memminger Seniorenheim wird nun eine Flüchtlingsunterkunft

Lesen Sie auch
##alternative##
Kinder-Betreuung in Jengen

Kindergartenbau in Weinhausen liegt voll im Zeitplan

Positiv stellt sich für Helmut Erben dar, dass ältere Menschen aus großen Häusern und Gehöften in kleinere Wohnungen mit Serviceangebot umziehen und weiterhin im Ort bleiben können.

Sie wollen immer über die neuesten Nachrichten aus Memmingen informiert sein? Abonnieren Sie hier unseren kostenlosen, täglichen Newsletter "Der Tag in Memmingen".