Urlaub in Memmingen

Wohnmobilstellplatz: Warum Memmingen gerne angesteuert wird

Anita und Armin Tscharner waren schon mehrmals mit dem Wohnmobil in Memmingen und genießen die Zeit.

Anita und Armin Tscharner waren schon mehrmals mit dem Wohnmobil in Memmingen und genießen die Zeit.

Bild: Maike Scholz

Anita und Armin Tscharner waren schon mehrmals mit dem Wohnmobil in Memmingen und genießen die Zeit.

Bild: Maike Scholz

Anita und Armin Tscharner aus der Schweiz waren schon mehrere Male beim Stellplatz direkt am Stadtpark. Was besonders gefällt.
12.08.2022 | Stand: 18:00 Uhr

Sie haben es sich in Liegestühlen bequem gemacht, strecken das Gesicht in Richtung Sonne, schließen für einen Moment die Augen und genießen den Abend: Anita und Armin Tscharner aus dem Kanton Graubünden (Schweiz) machen mit ihrem Wohnmobil in Memmingen Halt. Für sie ist es nicht das erste Mal, dass sie den Wohnmobilstellplatz am Stadtpark Neue Welt nutzen. Was ihnen besonders in Memmingen gefällt und warum sie deswegen immer wieder kommen, erzählen sie im Gespräch mit der Redaktion.

Die Aufenthaltsdauer ist begrenzt

18 großzügige Stellplätze und ein kleiner Stellplatz stehen in Memmingen zur Verfügung. Die Aufenthaltsdauer ist auf maximal drei Tage, also zwei Übernachtungen, festgesetzt. Auf einer Platzordnung ist nachzulesen, wann Ruhezeiten gelten und wie mit der Nutzung von Wasser sowie der Entsorgung von Müll umgegangen werden muss.

"Memmingen ist ein schönes Städtchen"

„Memmingen ist ein schönes Städtchen. Deswegen waren wir auch schon mehrere Male hier“, erzählt Armin Tscharner (77). Geschäfte, Gaststätten, Natur: Memmingen ist abwechslungsreich, bestätigt seine Frau Anita (77). „Es ist alles da und man kann es gut zu Fuß erreichen.“ Das Paar, das seit 52 Jahren verheiratet ist, geht seit gut 30 Jahren per Wohnmobil auf Reisen. „Dieses Mal sind wir gut drei Wochen unterwegs, machen eine Rundreise. Nach Memmingen geht es über Bad Wörishofen nach Krumbach, dann vermutlich nach Ulm und Heilbronn, möglicherweise noch ins Rheinland und über Basel wieder nach Hause zurück“, berichtet der 77-Jährige. In Memmingen gebe es zwar kein kostenfreies Wlan beim Platz, dafür aber Wasser und Strom. „Strom ist ganz wichtig, um Kaffee zu machen“, sagt Anita Tscharner und lacht.

Der Trend zum Wohnmobil

Die Stellplätze sucht sich das Paar über eine App aus. In dieser seien die Anlaufstellen mit Versorgungsmöglichkeiten und Kosten angegeben. Der Trend zum Wohnmobil habe in der Corona-Pandemie zugenommen. „Die Wagen haben die Türen alle auf der gleichen Seite, so hat man auch immer entsprechend Abstand. Hotels wurden einfach gemieden“, meint Armin Tscharner. Für das Ehepaar gehe es aber vielmehr um die Freiheit: „Wir können selbst bestimmen, wann wir wo hinwollen und wann wir weiterfahren.“

Gäste vom Bodensee in Memmingen

So sehen es auch Irmgard und Ludwig Kasper (beide 65) aus Singen (Hohentwiel). Sie sind das erste Mal in Memmingen. „Wir kommen vom Chiemsee und sind auf dem Heimweg“, erzählt Ludwig Kasper. Da habe ein Zwischenstopp in Memmingen gelockt. „Für ein paar Tage ist es ideal hier. Man ist schnell in der Stadt und kann gut Radfahren“, ist seine Frau der Meinung. Lediglich der angrenzende Straßenverkehr sei laut. Das sei aber zu verschmerzen; gemeinsam genieße man die Zeit.

Lesen Sie auch
##alternative##
Neues Gerät geplant, neuen Service eingerichtet

Memmingen: Wenn der Park-Automat den Geldschein nicht mehr her gibt

Sie wollen immer über die neuesten Nachrichten aus Memmingen informiert sein? Abonnieren Sie hier unseren kostenlosen, täglichen Newsletter "Der Tag in Memmingen".