Abstimmung für Bayern läuft

Zwei Allgäuerinnen gehen bei "Miss Germany 2021" an den Start

Aus allen Bundesländern haben sich Kandidatinnen für die Wahl zur "Miss Germany 2021" beworben. Die Vorab-Abstimmung für Bayern ist derzeit möglich.

Aus allen Bundesländern haben sich Kandidatinnen für die Wahl zur "Miss Germany 2021" beworben. Die Vorab-Abstimmung für Bayern ist derzeit möglich.

Bild: Patrick Seeger, dpa (Archivbild)

Aus allen Bundesländern haben sich Kandidatinnen für die Wahl zur "Miss Germany 2021" beworben. Die Vorab-Abstimmung für Bayern ist derzeit möglich.

Bild: Patrick Seeger, dpa (Archivbild)

Den Titel "Miss Germany 2021" wollen sich auch zwei gebürtige Allgäuerinnen holen. Während die eine für Bayern antritt, geht die andere für NRW an den Start.
15.09.2020 | Stand: 11:45 Uhr

Gleich zwei Allgäuerinnen kämpfen um den Titel "Miss Germany 2021": Neben Laura Kinnert geht auch Elisabeth Hofbauer ins Rennen um den Titel. Doch während Kinnert für Bayern antritt, ist Hofbauer in der Nordrhein-Westfalen-Auswahl.

Laura Kinnert aus Wildpoldsried will "Miss Germany 2021" werden

Die 26-jährige Laura Kinnert aus Wildpoldsried ist gelernte Industriemechanikerin und seit ein paar Jahren zudem Influencerin. Die Arbeit vor der Kamera ist sie seit Kindesbeinen an gewohnt.

Auf Instagram folgen ihr derzeit über 125.000 Fans weltweit, das ist ein Spitzenwert in der Region. Jetzt stellt sie sich ab 14. September der Online-Abstimmung zur "Miss Germany"-Wahl.

„Bei der Wahl zur Miss Germany geht es um Powerfrauen mit Visionen“, erklärt die junge Allgäuerin. Die gelernte Industriemechanikerin macht sich stark für die Gleichberechtigung im Berufsleben. „Ich habe das Glück, dass bei meinem Arbeitgeber Chancengleichheit und Lohngerechtigkeit herrschen.“

Als Kind erlebte Kinnert auch Mobbing: „Als Kind wurde ich wegen meiner Haarfarbe vielfach als Außenseiter behandelt. Heute ist es mein Markenzeichen.“ Dabei wandelt sie auf den Spuren von Barbara Meier, der 34-jährigen Ambergerin, die 2007 bei der zweiten Staffel von Germany’s Next Topmodel siegte: „Ihr Erfolg pusht mich“.

Gebürtige Allgäuerin Elisabeth Hofbauer tritt für Nordrhein-Westfalen an

Elisabeth "Sissi" Hofbauer wurde zwar im Allgäu geboren, tritt bei der Wahl zur "Miss Germany 2021" aber für Nordrhein-Westfalen an. Die 1,69 Meter große Blondine lebte bereits in Norwegen und Düsseldorf. Die 24-jährige ist zudem Unternehmerin und gründete mit ihrem Partner eine Fine Art Papeterie.

Auch Singen ist eine Leidenschaft der gebürtigen Allgäuerin und das kommt nicht von ungefähr: Sissis Schwester ist die Musicaldarstellerin Anna Hofbauer, die im Füssener Musical "Ludwig 2" die Sissi spielt und singt.

Der jungen Frau ist es wichtig, vor allem das Schubladen-Denken zu durchbrechen: "Für mich geht es nicht nur um Empowerment und die Rechte der Frauen, sondern vielmehr um Menschlichkeit, Toleranz und Diversität."

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

. SPORTY SPICE☀️🏃🏽‍♀️ . Sport im Urlaub? YEAY or NAY?

Ein Beitrag geteilt von Elisabeth Hofbauer (@sissimariehofbauer) am

So wird abgestimmt bei der Miss-Germany-Wahl 2021

Nach den Live Experiences folgt die Online-Abstimmung im Oktober. Fotos, Videos und Texte der Teilnehmerinnen werden im Internet präsentiert.

Zwei Bundesländer stehen für jeweils eine Woche im Netz. Für Nordrhein-Westfalen ist das Voting bereits beendet, für die bayerischen Mädels kann man noch abstimmen. Durch das Online-Voting schaffen es drei Kandidatinnen pro Bundesland in die nächste Runde. Neben dem Online-Voting vergibt eine Jury zusätzlich zwei Wildcards an zwei Kandidatinnen.

Das Finale mit 16 Teilnehmerinnen findet am 27. Februar 2021 im Europapark Rust statt.

Bilderstrecke

Das sind zehn bekannte Influencer aus dem Allgäu