Unfälle in Tirol und auf der A7

Motorradfahrer stirbt auf der Fernpass-Straße

Auf der Fernpass-Straße kam ein Motorradfahrer ums Leben.

Auf der Fernpass-Straße kam ein Motorradfahrer ums Leben.

Bild: Stephan Jansen/dpa (Symbolfoto)

Auf der Fernpass-Straße kam ein Motorradfahrer ums Leben.

Bild: Stephan Jansen/dpa (Symbolfoto)

Kurz hintereinander hat es im Allgäu und im angrenzenden Tirol zwei schwere Motorradunfälle gegeben. Dabei starb auf der Fernpass-Straße ein 52-jähriger Mann.

30.06.2020 | Stand: 18:47 Uhr

Der Motorradfahrer aus den Niederlanden war, aus Deutschland kommend, in Richtung Fernpasshöhe unterwegs. In einer Rechtskurve nahe der Abfahrt zum Blindsee bei Biberwier stürzte der Holländer auf nasser Fahrbahn.

Der Mann rutschte mit seiner Maschine auf die linke Fahrbahnseite und prallte dort auf einen entgegenkommenden Sattelschlepper. Dabei zog sich der Motorradfahrer tödliche Verletzungen zu. Die Fernpassstraße war längere Zeit gesperrt.

Ins Heck geprallt

Auch die A 7 bei Oy-Mittelberg (Oberallgäu) war in der Nacht zum Dienstag wegen eines Unfalls in Fahrtrichtung Süden mehrere Stunden voll gesperrt. Ein 20-jähriger Motorradfahrer war gegen 20.10 Uhr zwischen dem Parkplatz Rottachtal und der Rottachtalbrücke auf dem linken Fahrstreifen in das Heck eines vor ihm fahrenden Wagens geprallt.

Dadurch stürzte der Motorradfahrer und blieb auf der Fahrbahn liegen. Die 62-jährige Pkw-Fahrerin konnte ihr Auto auf dem Pannenstreifen abbremsen. Das Motorrad schlitterte 160 Meter weiter und wurde völlig zerstört. Ein Rettungshubschrauber brachte den schwerst verletzten Motorradler in eine Klinik. Die A7 wurde erst gegen 0.30 Uhr wieder für den Verkehr freigegeben. Die Polizei sucht noch Zeugen des Unfalls unter Telefon 0831/9909-2050.