Skiathlon der Männer

Russe Bolschunov setzt sich bei der WM gegen die Norweger durch

Beim Skiathlon der Männer bei der Nordischen Ski-WM 2021 in Oberstdorf setzte sich der Russe Alexander Bolschunov (rotes Trikot) gegen die Norweger durch.

Beim Skiathlon der Männer bei der Nordischen Ski-WM 2021 in Oberstdorf setzte sich der Russe Alexander Bolschunov (rotes Trikot) gegen die Norweger durch.

Bild: Benedikt Siegert

Beim Skiathlon der Männer bei der Nordischen Ski-WM 2021 in Oberstdorf setzte sich der Russe Alexander Bolschunov (rotes Trikot) gegen die Norweger durch.

Bild: Benedikt Siegert

Beim Skiathlon der Männer bei der Nordischen Ski-WM 2021 in Oberstdorf setzte sich am Samstag der Weltcup-führende Russe Alexander Bolschunov durch.
27.02.2021 | Stand: 15:23 Uhr

Es war ein spektakulärer Antritt. Am letzten Anstieg vor dem Ziel mobilisierte der Russe Alexander Bolschunov die letzten Kraftreserven – und zog dem norwegischen Quintett hinter sich davon. Der 24-Jährige gewann den Skiathlon der Männer bei der Nordischen Ski-WM 2021 in Oberstdorf in 1:11:33 Stunden, holte damit die erste Goldmedaille für die Athleten des Russischen Skiverbands und durchbrach die lange Siegesserie der Norweger.

Norweger auch auf dem Treppchen beim Skiathlon

Die belegten allerdings hinter Bolschunov die Plätze zwei bis sechs. Die Silbermedaille gab es für Simen Hegstad Krueger, Bronze ging an Hans Christer Holund. Bolschunov, der nach einem Bodychek gegen einen finnischen Konkurrenten im Weltcup-Rennen von Lahti vor einem Monat bei der WM auf Bewährung unterwegs ist, legte eine taktische Meisterleistung hin, hielt sich scheinbar bewusst aus jeglichem Gerangel heraus und war fast die gesamten 30 Kilometer in Führung. Dass er dabei gleich von fünf Norwegern gejagt wurde, schien ihn nicht sonderlich zu beeindruckend.

Deutsche fahren bei der Nordischen Ski-WM 2021 in Oberstdorf hinterher

Die deutschen Männer fuhren in der Doppelverfolgung über jeweils 15 Kilometer in der klassischen und freien Technik wie zuvor bereits die Frauen hinterher. Bester DSV-Athlet war Lucas Bögl auf Platz 29. Der meinte nach dem Rennen: „Bester Deutscher zu sein, ist nicht mein primäres Ziel. Ich war bei einer WM auch schon besser als Rang 29. Und ich weiß, dass ich das auch drauf habe.“

Allgäuer Moch nach WM-Premiere glücklich

Die beiden Allgäuer Starter Friedrich Moch (Isny) und Florian Notz (Oberstdorf) folgten abgeschlagen auf den Rängen 38 und 48., Notz hatte gar über sieben Minuten Rückstand auf den neuen Weltmeister Bolschunov. Moch war nach seiner WM-Premiere trotzdem glücklich: „Ich habe viel Erfahrung gesammelt, die mir in den nächsten Jahren noch helfen wird. Es war schon cool.“

Er habe sich in der klassischen Technik zu Beginn schwergetan und sei zunächst weit zurückgefallen. Moch weiter: „Ich war froh, als es in die Skatingtechnik ging. Da konnte ich mich noch ein bisschen weiter nach vorne arbeiten und habe mich auch deutlich besser und sicherer gefühlt.“

Lesen Sie auch
Langläufer Friedrich Moch vom WSV Isny lief bei der Nordischen Ski-WM 2021 in Oberstdorf über 15 Kilometer in der Skating-Technik auf Rang 24.
Skating-Rennen über 15 Kilometer

Deutsche Langläufer ohne Top-Ergebnis - das sagen die Allgäuer Athleten

Den Medaillenspiegel der Nordischen Ski-WM 2021 in Oberstdorf finden Sie hier.

Bilderstrecke

Nordische Ski-WM 2021 Oberstdorf: Skiathlon am Samstag, 27.2.2021