Polizei zieht Bilanz

So liefen die Anti-Corona- und Anti-Rassismus-Demos am Wochenende im Allgäu ab

In Kempten fanden sich am Freitag 250 Menschen zusammen, um "gegen Rassismus" zu demonstrieren.

In Kempten fanden sich am Freitag 250 Menschen zusammen, um "gegen Rassismus" zu demonstrieren.

Bild: Matthias Becker

In Kempten fanden sich am Freitag 250 Menschen zusammen, um "gegen Rassismus" zu demonstrieren.

Bild: Matthias Becker

Am Wochenende sind wieder Allgäuer in mehreren Orten auf die Straße gagangen, um gegen Rassismus und für Grundrechte zu demonstrieren. Das sagt die Polizei.
15.06.2020 | Stand: 15:35 Uhr

Im Allgäu haben am Wochenende wieder einige Menschen in verschiedenen Orten demonstriert. Die Polizei im Allgäu zieht nun Bilanz zu den einzelnen Versammlungen.

Demos in Kempten

250 Teilnehmer haben sich am Brückentag-Freitag auf dem Hildegardplatz in Kempten getroffen, um "gegen Rassismus" zu demonstrieren. Die Versammlung war im Voraus angemeldet worden, wobei die Veranstalterin jedoch nur mit 50 Personen rechnete. Laut Polizei erhöhte die Stadt Kempten die erlaubte Teilnehmerzahl deshalb vor Ort. Die Teilnehmer und Zuschauer hielten sich an die Abstands- und Sicherheitsbestimmungen, sodass es nach Angaben der Polizei keine Zwischenfälle gab. Der Hildegardplatz war für Fahrzeuge kurzfristig gesperrt.

Am Samstag fand eine weitere Demo mit dem Motto "Grundrechte" in Kempten statt. 60 Teilnehmer versammelten sich hierzu, parallel trafen sich weitere zehn Menschen, um "gegen rechte Theorien" zu demonstrieren. Auch diese beiden Versammlungen liefen nach Angaben der Polizei störungsfrei ab.

>> Wie die Demo am Freitag in Kempten ablief, lesen Sie hier <<

Demo in Mindelheim

Unter dem Motto "Friedlicher Widerstand zum Erhalt unserer Grundrechte" fand am Freitag in Mindelheim eine Demonstration statt. In der Lautenstraße kamen laut Polizei 20 Demonstranten und 55 Zuschauer zusammen. Die Versammlung verlief ohne Störungen und dauerte von 15.30 Uhr bis 17.00 Uhr.

Demo in Buchloe

Lesen Sie auch
##alternative##
Demonstrationen heute Bayern

Prorussische Demonstrationen zum Jahrestag des Kriegsendes erwartet

Am Samstagvormittag fand im Bereich Bahnhofsvorplatz in Buchloe eine angemeldete Demonstration unter dem Motto „Notstand-Coronamaßnahmen“ statt. 40 Demonstanten fanden sich nach Angaben der Polizei um 09:30 Uhr ein. Es gab keine Sicherheitsstörungen und der Veranstalter beendete die Versammlung gegen 11.00 Uhr.

Demo in Lindenberg

Zu einer einstündigen Demonstration trafen sich am Samstagnachmittag 30 Teilnehmer in Lindenberg. Zwischen 15.00 Uhr und 16.00 Uhr demonstrierten die Menschen auf dem Lindenberger Stadtplatz zum Motto "Ich bin laut. Ich bin hier. Meine Grundrechte gehören mir". Nach Angaben der Polizei verlief auch diese Demonstration ohne Zwischenfälle.

Demo in Memmingen

Unter dem Motto "Auflagen der Corona-Regeln" fand am Sonntag gegen 16.00 Uhr eine Demonstration in Memmingen statt. Auf dem Marktplatz versammelten sich laut Polizei 50 Personen und demonstrierten friedlich. Gegen 17.00 Uhr beendete der Veranstalter die Versammlung.

Demo in Füssen

Für Sonntag hatte ein Veranstalter eine Demonstration unter dem Motto "Kunst für Freiheit und Sein" angemeldet. Laut Polizei sagte dieser die Versammlung wegen des schlechten Wetters jedoch kurfristig ab.

>> Wie übersichtlich die Demo-Beteiligung in Kempten am Samstag war, lesen Sie hier <<

Für nur 0,99 € einen Monat alle exklusiven AZ Plus-Artikel auf allgaeuer-zeitung.de lesen
Jetzt testen
Ausblenden | Ich habe bereits ein Abo.