Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Stundenweise Vermietung

Streit um Öffnung des Gohrensberg-Skilifts im Allgäu geht in die nächste Runde

So schnell lässt sich der Allgäuer Liftbetreiber Rudi Holzberger nicht unterkriegen. Er hat Beschwerde gegen den Beschluss des Verwaltungsgerichts Augsburg eingelegt.

So schnell lässt sich der Allgäuer Liftbetreiber Rudi Holzberger nicht unterkriegen. Er hat Beschwerde gegen den Beschluss des Verwaltungsgerichts Augsburg eingelegt.

Bild: Felix Kästle, dpa

So schnell lässt sich der Allgäuer Liftbetreiber Rudi Holzberger nicht unterkriegen. Er hat Beschwerde gegen den Beschluss des Verwaltungsgerichts Augsburg eingelegt.

Bild: Felix Kästle, dpa

Das Verwaltungsgericht Augsburg lehnte die Öffnung des Gohrensberg-Skilifts bei Buchenberg ab. Doch der Betreiber lässt sich nicht so schnell unterkriegen.
17.02.2021 | Stand: 23:06 Uhr

Das letzte Wort im Streit um die Öffnung des Gohrensberg-Skiliftes in Buchenberg-Kreuzthal (Landkreis Oberallgäu) ist noch nicht gesprochen. Vor knapp zwei Wochen ist Rudi Holzberger, Betreiber des Schleppliftes, mit seinem Eilantrag auf eine Ausnahmegenehmigung vor dem Verwaltungsgericht Augsburg gescheitert. Holzberger hatte am 10. Februar beim Bayerischen Verwaltungsgerichtshof Beschwerde gegen den Beschluss vorgelegt. Wann über die Beschwerde verhandelt wird, ist noch offen.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat