Upcycling-Mode

So wird aus ausrangierter Bettwäsche aus Allgäuer Hotels neue Kleidung

Aus alter Bettwäsche Allgäuer Hotels entstehen seit einem Jahr modische Wickel-Blusen.

Aus alter Bettwäsche Allgäuer Hotels entstehen seit einem Jahr modische Wickel-Blusen.

Bild: Jan Woitas, dpa (Symbol)/ Lerch Genuss

Aus alter Bettwäsche Allgäuer Hotels entstehen seit einem Jahr modische Wickel-Blusen.

Bild: Jan Woitas, dpa (Symbol)/ Lerch Genuss

Ausrangierte Laken und Bezüge Allgäuer Hotels funktionieren Designer seit einem Jahr zu modischer Kleidung um. Das steckt hinter der verrückten Idee.
27.11.2022 | Stand: 16:01 Uhr

Würden Sie Kleidung tragen, die aus ausrangierter Hotelbettwäsche gefertigt wurde, in der über mehrere Jahre unzählige Touristen geschlafen haben? Eine Kooperation aus Allgäuer Hotels und einem Online-Marktplatz für "upgecycelte" Mode wandelt seit rund einem Jahr alte Laken in neuwertige Kleidung um.

Gemeinsam wollen die Verantwortlichen so ein Zeichen gegen Verschwendung setzen. Vor allem um Müll zu vermeiden, wird in drei Allgäuer Hotels regelmäßig kiloweise Bettwäsche aussortiert, von Designern wiederverwertet und zu Wickel-Blusen verarbeitet.

Diese drei Allgäuer Hotels nehmen an der Aktion teil

Und so funktioniert das System: Das Unternehmen Lerch Genusswelten aus Biberach, das im Allgäu das Panoramahotel Oberjoch (Oberallgäu), das Weitblick Allgäu in Marktoberdorf sowie das Hotel Sommer in Füssen betreibt, stellt die ausrangierten Laken und Bezüge der Online-Mode-Plattform Habitus aus Friedrichshafen kostenfrei zur Verfügung.

Lerch Genusswelten: Blusen zu 100 Prozent klimaneutral

Designer fertigen daraus Blusen und verkaufen sie auf der Online-Plattform, wo ausschließlich "Upcycling"-Produkte vertrieben werden. "Die Idee entstand, da in unseren Häusern Unmengen an Bettwäsche aussortiert wird. Wir verdienen daran nichts, aber vermeiden Müll und tun etwas Gutes", sagt Petra Christ vom Marketing bei Lerch Genusswelten.

Zudem seien die Blusen zu 100 Prozent klimaneutral. Selbst der Schnitt, der beim Fertigen der weißen Oberteile entsteht, werde weiterverarbeitet. "Es werden keinerlei neue Ressourcen ausgebeutet." Demnächst sollen auch weitere Kleidungsstücke folgen.

Bettwäsche wird antibakteriell behandelt und aufwendig gereinigt

Seit Beginn des Projekts werde immer wieder ausrangierte Wäsche gesammelt und an Habitus übergeben, erklärt Christ. "Nur stark verschmutzte oder zerstörte Bettwäsche wird aussortiert." Alle anderen Laken werden gereinigt und antibakteriell behandelt, ehe sie zur 79-Euro-Bluse verarbeitet werden. Sorgen über Rückstände ehemaliger Hotelgäste müssten sich Kundinnen also nicht machen, sagt Christ.

Das versteht man unter Upcycling

Beim Upcycling werden ausrangierte Gegenstände oder Materialien wiederverwertet, um ein höherwertiges Produkt herzustellen. Die Wiederverwendung von bereits vorhandenem Material reduziert die Verwendung von Rohstoffen.

Mehr Nachrichten aus dem Allgäu lesen Sie hier.