Reisepässe abgelaufen

Viel los bei den Passämtern im Allgäu - das ist der Grund

Neue Reisepässe sind derzeit sehr begehrt. Deshalb ist in den Passämtern der Allgäuer Kommunen viel los.

Neue Reisepässe sind derzeit sehr begehrt. Deshalb ist in den Passämtern der Allgäuer Kommunen viel los.

Bild: Andrea Warnecke, dpa (Symbolfoto)

Neue Reisepässe sind derzeit sehr begehrt. Deshalb ist in den Passämtern der Allgäuer Kommunen viel los.

Bild: Andrea Warnecke, dpa (Symbolfoto)

Viele Allgäuer haben in diesen Wochen einen Gang aufs Passamt vor sich. Warum man dafür etwas Zeit mitbringen sollte und wie lange ein neuer Pass dauern kann.
09.06.2021 | Stand: 07:17 Uhr

Andrang bei Allgäuer Einwohnermelde-Ämtern: Viele Bürgerinnen und Bürger wollen den Reisepass verlängern lassen. Ein Teil von ihnen hatte während des Lockdowns offenbar nicht bemerkt, dass das Dokument abgelaufen ist. In den vergangenen Monaten war an größere Reisen kaum zu denken. Doch das ist nun dank gesunkener Inzidenzen wieder möglich. Der große Auslandsurlaub steht bei vielen an, wo zur Einreise der  Personalausweis nicht genügt.

Wer schon bald ein neues Dokument braucht, sollte sich beeilen. „Wir haben im Einwohnermeldeamt zurzeit tatsächlich eine erhöhte Nachfrage nach Reisepässen“, sagt Peter Igel, Pressesprecher der Stadt Kaufbeuren. Termine gebe es zwar ein oder zwei Tage nach der Anmeldung. Allerdings sei zu beachten, dass der Reisepass von der Bundesdruckerei frisch produziert werden müsse. „Da muss man schon mit einer Bearbeitungsdauer von zwei bis vier Wochen rechnen“, sagt Igel. (Lesen Sie auch: Wie erkennt man einen gefälschten Impfpass?)

Große Nachfrage nach neuen Reisepässen auch in Memmingen

Auch in Memmingen sei die Nachfrage nach neuen Reisedokumenten groß, sagt Manuela Frieß von der Stadtverwaltung: „Dem versuchen wir mit viel Personal entgegenzuwirken.“ Es gebe Unterstützung von Kolleginnen und Kollegen, die sonst andere Aufgaben hätten. Und das funktioniere gut, sagt Frieß. Zwar sei oft der nächste Tag bereits ausgebucht, aber schon am darauf folgenden Werktag könne ein Termin angeboten werden. „Man kann sich sowohl online als auch telefonisch anmelden“, sagt Manuela Frieß. Natürlich müsse man auch in Memmingen die Bearbeitungszeit von bis zu vier Wochen bei der Bundesdruckerei berücksichtigen.

Viele Anrufe in Kempten

In Kempten merken die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Einwohnermeldeamts an den vielen Anrufen, dass neue Reisepässe derzeit sehr begehrt sind. „Wir versuchen, alle Bürger schnellstmöglich unterzubringen“, sagt die Abteilungsleiterin Katja Klemig. Auch im Kemptener Rathaus bekomme man zurzeit nur noch mit einem Termin neue Pässe ausgestellt. In der Wartehalle gehe es deshalb deutlich ruhiger zu als noch vor der Pandemie. Wer morgens vor 8 Uhr anrufe, bekomme meist noch am selben Tag einen Termin, sagt Klemig. Für ganz Spontane gebe es auch Notschalter.

Eltern müssten vor allem bei den Kinderreisepässen aufpassen. Denn seit Januar ausgestellte Dokumente seien nur noch ein Jahr gültig, sagt Klemig. Bislang galten sie sechs Jahre lang. Kinder unter zwölf Jahren brauchen bei Reisen ins Ausland einen Kinderreisepass.

Lesen Sie auch
##alternative##
Projekt in Fuchstal

Pilotprojekt: Windräder in Fuchstal sollen für Milane bremsen

Lesen Sie auch: Welche Reiseziele bei Menschen aus Kempten und dem Oberallgäu jetzt beliebt sind