Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Tierkäufe während Corona

"Hunde wie Ware bestellt":  Das passiert jetzt mit den "Corona-Tieren“

Tierheim Memmingen

Tierpflegerin Julia Schwarz kümmert sich im Memminger Tierheim liebevoll um Mischling Tinker. Der sechs Monate alte Hund lebt dort seit vier Wochen. Praktikant Corvin Kopf packt ebenfalls mit an.

Bild: Martina Diemand

Tierpflegerin Julia Schwarz kümmert sich im Memminger Tierheim liebevoll um Mischling Tinker. Der sechs Monate alte Hund lebt dort seit vier Wochen. Praktikant Corvin Kopf packt ebenfalls mit an.

Bild: Martina Diemand

Während der Pandemie haben sich viele einen Hund oder eine Katze angeschafft, nicht selten über das Internet. Jetzt wollen sie die Verbeiner wieder loswerden.
08.07.2021 | Stand: 06:00 Uhr

Kurzarbeit, Homeoffice, eingeschränkte Freizeitmöglichkeiten: Die Lockdowns der vergangenen Monate schienen vielen ein guter Zeitpunkt, sich ein Haustier zuzulegen. Auch die Tierheime im Allgäu verzeichneten eine große Nachfrage. Vor allem Hunde wurden aber auch häufig über das Internet gekauft. Jetzt, wo sich die Lage normalisiert, befürchten Tierschützer, dass viele ihre Tiere wieder zurückgeben wollen. Nach Angaben des Deutschen Tierschutzbunds haben erste Heime bereits einen Aufnahmestopp verhängt.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat