Fußball-Landesliga

Bitter: FV Weiler kassiert in letzter Sekunde den Ausgleich

Lasse Fink

Lasse Fink stand zum Landesliga-Aufatkt beim FV Rot-Weiß Weiler im Tor.

Bild: Florian Wolf

Lasse Fink stand zum Landesliga-Aufatkt beim FV Rot-Weiß Weiler im Tor.

Bild: Florian Wolf

Turbulenter Start in die Landesliga Württemberg: Der FV Rot-Weiß Weiler verspielt in Balingen eine 3:1-Führung. Wieso sich der Trainer selbst eingewechselt hat.
08.08.2021 | Stand: 17:32 Uhr

Erst früh in Rückstand, dann drei Tore erzielt und in letzter Minute noch den Ausgleich kassiert: Der FV Rot-Weiß Weiler hat beim Saisonauftakt der Landesliga einen regelrechte Achterbahnfahrt erlebt. Dementsprechend fiel auch das Fazit von Trainer Marco Mayer aus: „Es ist okay für den Start. Es fühlt sich ein bisschen wie eine Niederlage an, weil wir 3:1 geführt hatten, aber unterm Strich ist das Ergebnis in Ordnung“, sagte er nach dem 3:3 (3:1) bei der TSG Balingen II.

Zumal: Der Gegner ist keine Laufkundschaft. Balingen II hatte in der vergangenen, wenngleich abgebrochen Saison kein einziges Mal verloren und in zehn Spielen nur zwei Tore kassiert. „Das ist ein unangenehmer Gegner, zumal wir mitten im Sommer auch noch auf dem Kunstrasen spielen mussten“, sagte Mayer.

Lasse Fink beim FV Weiler im Tor

Bei Weiler stand etwas überraschend Lasse Fink (21) im Tor. Der erfahrene Andreas Hane (31) saß nur auf der Bank. „Das war so abgesprochen. Lasse hatte es nach der guten Vorbereitung verdient, zumal Andi urlaubsbedingt gefehlt hatte. Aber wir wissen, was wir an ihm haben. Beide werden ihre Einsätze bekommen“, sagte Mayer.

Die Rot-Weißen, bei denen Mathias Stadelmann und Pirmin Fink nicht rechtzeitig fit wurden, sodass Julian Karg und Jonathan Hartmann die Doppelsechs bildeten, brauchten ein wenig, um ins Spiel zu kommen. Doch nach dem frühen 0:1-Rückstand (8.) drehte der Vorjahressechste auf. Einen Freistoß aus dem Halbfeld nickte Neuzugang Alexander Fink aus wenigen Metern freistehend per Kopf ein (15.).

Elfmeter für Weiler nach Foul an Raimond Hehle

Kurz darauf wurde Raimond Hehle unschön vom gegnerischen Keeper abgeräumt. „Er hat sich in dieser Aktion vermutlich das Nasenbein gebrochen“, sagte Mayer. Für das Foul gab es Elfmeter, den Dominik Dieing verwandelte (25.). Hehle spielte trotz Verletzung weiter – und vollendete nach einer Ecke eine Kopfballvorlage von Tim Wucherer zum 3:1 (40.).

Lesen Sie auch
##alternative##
Fußball-Landesliga

Ausgleich auf der letzten Rille: FV Weiler bleibt ungeschlagen

Die Halbzeitführung der Gäste war verdient. Dass sie allerdings nicht hielt, hatte auch was mit der Verletzung von Kapitän Dominik Dieing zu tun. Er musste nach einer Stunde raus – und Mayer umstellen. Die Folge: Der Spielfluss geriet ins Stocken, die Kontrolle ging verloren. Das nutzte Balingen II zum 2:3 (75.). „Der Anschlusstreffer war zu erwarten“, räumte Mayer ein.

Noch bitterer wurde es dann zum Schluss: Alexander Fink schirmte den Ball ab, der Schiedsrichter pfiff aber gegen ihn – und aus diesem langen Freistoß resultierte in der letzten Aktion des Spiels das 3:3 (90.+3). „Das darf eigentlich nicht passieren“, ärgerte sich Mayer, der zu diesem Zeitpunkt selbst aus dem Platz stand. Da er nur zwölf spielfitte Feldspieler dabei hatte, musste sich der 37-Jährige kurz vor Schluss selbst einwechseln. Sein erstes Landesligaspiel für Weiler seit 3352 Tagen. Kurios: Gegner damals im Juni 2012 war ebenfalls Balingen II.

Die Statisik zum Spiel: TSG Balingen II – FV Rot-Weiß Weiler 3:3 (1:3)

  • FVW: Lasse Fink – Riedesser, Dieing (61. Ilzhöfer), Wucherer, Schramm – Reichart (88. Mayer), Hartmann, Karg, Schwarz (84. Christmann) – Hehle, Alexander Fink
  • Tore: 1:0 (8.), 1:1 Alexander Fink (15.), 1:2 Dominik Dieing (25./Foulelfmeter), 1:3 Raimond Hehle (40.), 2:3 (75.), 3:3 (90.+3)
  • Zuschauer: 80