Kinderbuch

Buntes Abenteuer: Hutmuseum Lindenberg bekommt eigenes Pixi-Buch

Das Deutsche Hutmuseum in Lindenberg bekommt ein eigenes Pixi-Buch. Das Cover zeigt das Museum von außen. Auch Museumsleiterin Angelika Schreiber spielt darin eine Rolle.

Das Deutsche Hutmuseum in Lindenberg bekommt ein eigenes Pixi-Buch. Das Cover zeigt das Museum von außen. Auch Museumsleiterin Angelika Schreiber spielt darin eine Rolle.

Bild: Carlsen Verlag GmbH (Illustration), Florian Trykowski (Foto)

Das Deutsche Hutmuseum in Lindenberg bekommt ein eigenes Pixi-Buch. Das Cover zeigt das Museum von außen. Auch Museumsleiterin Angelika Schreiber spielt darin eine Rolle.

Bild: Carlsen Verlag GmbH (Illustration), Florian Trykowski (Foto)

Das Deutsche Hutmuseum in Lindenberg ist Schauplatz für ein Pixi-Buch geworden. Wie es dazu gekommen ist und was das Museum speziell für Kinder anbietet.
16.08.2022 | Stand: 09:53 Uhr

Wenn Angelika Schreiber davon erzählt, schwingt „kindliche Freude“ mit, wie sie zugibt. Die kleinen Büchlein sind schließlich ein Klassiker und seit über 60 Jahren aus deutschen Kinderzimmer nicht mehr wegzudenken: Das Deutsche Hutmuseum Lindenberg bekommt ein eigenes Pixi-Buch. In der Geschichte „Lola und Leonardo im Museum“ erkunden die titelgebenden Hauptfiguren die Kulturfabrik, bestaunen den markanten Hut-Tornado der Dauerausstellung – und treffen auch auf die Museumsleiterin selbst.

Das Büchlein ist in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Museumsbund entstanden. Einrichtungen aus dem ganzen Land konnten sich an der gemeinsamen Aktion beteiligen. Die Idee dahinter: Kindern die Museumswelt näherbringen. Pixi-Bücher sind millionenfach verkauft worden und zählen in Deutschland zu den beliebtesten Vorlesebüchern – vor allem für Kinder im Kindergartenalter. Die Drei- bis Sechsjährigen sollen mit der bunt bebilderten Geschichte auch vor allem angesprochen werden, sagt Schreiber.

Die Rahmengeschichte ist allgemein gehalten. Jedes Museum hat aber ein eigenes Titelbild und drei individuelle Doppelseiten erhalten. So auch das Hutmuseum Lindenberg. „Wir haben Fotos eingeschickt, die die Illustratoren in den Pixi-Style übertragen haben“, sagt Schreiber, die selbst auch namentlich eine Rolle in der Geschichte spielt. Und so ist die unverwechselbare Fensterfront der ehemaligen Hutfabrik Reich auf dem Cover des zehn mal zehn Zentimeter großen Büchleins zu finden.

Pixi-Bücher erscheinen im Carlsen-Verlag

Das Pixi-Buch, das vom Carlsen-Verlag aus Hamburg herausgegeben wird, geht demnächst in Druck. Es wird im Museumsshop verkauft und ist auch als kleines Geschenk bei Kinderaktionen gedacht.

„Wir hatten uns vor einiger Zeit vorgenommen, ein noch größeres Angebot für Familien und Kinder zu schaffen. Da sind wir jetzt auf einem sehr guten Stand“, ist Schreiber überzeugt. Für die Kinder im Grundschulalter gibt es seit kurzem einen Kinder-Audio-Guide, für die noch etwas größeren ist eine Detektiv-Führung geplant. Das gilt auch für neue Kinder-Elemente in der Dauerausstellung – und eine Kooperation mit der Grundschule Lindenberg: Im Laufe des Jahres soll jede Klasse eine Führung bekommen.

Hutmuseum Lindenberg: Freier Eintritt in Sonderausstellung bis 6. März 2022

Ein Ferienprogramm gibt es aktuell leider noch nicht. Dafür haben während der Faschingswoche bis 6. März alle Besucher freien Eintritt zur Sonderausstellung „Tempo, Tempo – Bayern in den 1920ern.“

Sie wollen immer über die neuesten Nachrichten aus dem Westallgäu informiert sein? Abonnieren Sie hier unseren kostenlosen, täglichen Newsletter "Der Tag im Westallgäu".