Ende des Zweigvereins

Der Frauenbund Ellhofen löst sich nach 49 Jahren auf

Der Frauenbund Ellhofen löst sich auf. Bei der letzten offiziellen Versammlung gibt es einen Rückblick auf die vergangenen 49 Jahre voller Engagement für das Dorf (im Bild das Adventskranzbinden 2016), die Frauen sowie für soziale und caritative Anliegen.

Der Frauenbund Ellhofen löst sich auf. Bei der letzten offiziellen Versammlung gibt es einen Rückblick auf die vergangenen 49 Jahre voller Engagement für das Dorf (im Bild das Adventskranzbinden 2016), die Frauen sowie für soziale und caritative Anliegen.

Bild: Claudia Goetting (Archiv)

Der Frauenbund Ellhofen löst sich auf. Bei der letzten offiziellen Versammlung gibt es einen Rückblick auf die vergangenen 49 Jahre voller Engagement für das Dorf (im Bild das Adventskranzbinden 2016), die Frauen sowie für soziale und caritative Anliegen.

Bild: Claudia Goetting (Archiv)

Für diesen Schritt gibt es zwei Gründe. Abschlussfeier mit Programm und Rückblick am Samstag.
23.09.2022 | Stand: 10:00 Uhr

Der Frauenbund Ellhofen trifft sich am morgigen Samstag zu seiner letzten Sitzung. Es ist die Auflösungsversammlung des fast 50 Jahre alten Zweigvereins Ellhofen im Katholischen Deutschen Frauenbund. Dafür, dass diese lange Geschichte zu Ende geht, nennt Hildegard Eckart vom Ellhofener Frauenbund zwei Gründe.

Seit einem Jahr verfügt der Frauenbund Ellhofen über keine festen Räumlichkeiten mehr. Er war im Pfarrheim untergebracht, dort zog allerdings im September 2021 eine Kindergartengruppe ein. „Das hat uns schon enttäuscht“, sagt Hildegard Eckart Ein fester Raum war für die Gruppe wichtig – für Austausch, Aktionen und die wöchentliche Gymnastik.

Erhöhter Mitgliedsbeitrag beim Frauenbund

Laut Eckart, die gemeinsam mit Ursula Mayr, Monika Lingg, Angelika Michel, Marion Satzger, Marita Giselbercht und Rita Stifter das Vorstandsteam bildet, hat zudem eine deutliche Erhöhung des Jahresbeitrags für Unruhe gesorgt. Von aktuell 50 aktiven Mitgliedern sind darum nur noch 23 offiziell gemeldet. „Es teilen sich immer zwei Frauen die Mitgliedschaft“, sagt Eckert. Sie teilen sich damit auch das Frauenbundmagazin „engagiert“, das sechs Mal im Jahr erscheint.

Als der Frauenbund Ellhofen 2013 sein 40-jähriges Bestehen feierte, lag der Mitgliederstand bei 80. Um 30 Frauen ist die Gruppe kleiner geworden. Die meisten heutigen Mitglieder sind laut Hildegard Eckart um die 70 Jahre alt. „Da haben wir uns gefragt: Warum sollen wir noch etwas erzwingen?“

Lesen Sie dazu auch: Fronleichnam im Westallgäu: Katholiken zeigen der Welt freudig ihren Glauben

Lesen Sie auch
##alternative##
Auflösungsversammlung in Ellhofen

Wehmut und ein Gläschen Sekt: Letztes Treffen des Frauenbunds Ellhofen

Schon seit einem Jahr steht die Auflösung fest. Der Verein hatte einige Regularien abzuwickeln, jetzt begeht der Frauenbund Ellhofen diesen letzten Schritt mit einer Veranstaltung am Samstag ab 14 Uhr im Dorfstadel. Unter dem Motto „Das Rad dreht sich nur, wenn wir in die Speichen greifen“ gibt es ein Programm mit Rückblick auf die vergangenen 49 Jahre voller Engagement für das Dorf, die Frauen sowie für soziale und caritative Anliegen. In Ellhofen sei viel Bedauern zu spüren über das Ende dieser Ära, sagt Hildegard Eckart. Bei aller Wehmut betont sie aber auch: „Wir haben eine gute und schöne Zeit gehabt.“