Kampf gegen Corona

Die Impfkapazitäten im Landkreis Lindau werden wieder erhöht

Der Landkreis hatte das Lindenberger Impfzentrum in einem leer stehenden Gebäude des früheren Feriendorfs auf dem Nadenberg eingerichtet. Seit Anfang Oktober ist es geschlossen. In Kürze soll es wieder in Betrieb gehen.

Der Landkreis hatte das Lindenberger Impfzentrum in einem leer stehenden Gebäude des früheren Feriendorfs auf dem Nadenberg eingerichtet. Seit Anfang Oktober ist es geschlossen. In Kürze soll es wieder in Betrieb gehen.

Bild: Benjamin Schwärzler

Der Landkreis hatte das Lindenberger Impfzentrum in einem leer stehenden Gebäude des früheren Feriendorfs auf dem Nadenberg eingerichtet. Seit Anfang Oktober ist es geschlossen. In Kürze soll es wieder in Betrieb gehen.

Bild: Benjamin Schwärzler

Die Nachfrage im Landkreis Lindau nach Auffrischungs-, aber auch nach Erstimpfungen steigt stark an. Das Impfzentrum in Lindenberg soll wiederbelebt werden.
09.11.2021 | Stand: 18:04 Uhr

Der Freistaat erhöht angesichts der steigenden Zahl an Infektionen wieder die Impfkapazitäten. Auch das Impfzentrum in Lindenberg soll „in Kürze“ wiederbelebt werden. Das hat das Landratsamt am Dienstagnachmittag mitgeteilt. Erfreut zeigte sich Landrat Elmar Stegmann. „Wir müssen jetzt dafür sorgen, dass sich Impfwillige zeitnah impfen lassen können“, sagt der Kreischef. Er spricht zudem von einer Entlastung der niedergelassenen Ärzte.

Lindauer Impfzentrum: Erhöhte Nachfrage nach Auffrischungs-, aber auch nach Erstimpfungen

Seit die Infektionszahlen rapide steigen, nimmt die Nachfrage nach Impfungen zu. Das Lindauer Impfzentrum hat nach Angaben des Landratsamts seit Tagen verstärkt Anfragen von Menschen, die eine Auffrischungsimpfung möchten, aber auch von Bürgern, die sich die erste Impfung abholen wollen.

Die Kapazität im Impfzentrum Lindau reicht nicht mehr aus

Die steigende Nachfrage stieß auf ein begrenztes Angebot. Die Staatsregierung hatte ihre Impfstrategie Ende September geändert. Seitdem galten die Impfzentren nur noch als ergänzendes Angebot zur Arbeit der niedergelassenen Ärzte. Pro Landkreis durfte nur noch ein Impfzentrum betrieben werden – und das auch nur mit stark verringerter Kapazität. Daraufhin hatte das Landratsamt das Impfzentrum Lindenberg geschlossen und die Kapazitäten in Lindau auf 80 bis 100 Impfungen pro Tag verringert. Das ist mittlerweile deutlich zu wenig. Laut Landratsamt kommt seit über einer Woche fast die doppelte Zahl an Impfwilligen.

Jetzt hat das Landratsamt laut Stegmann die Zusage, auf über 300 Impfungen täglich gehen zu können. Umgesetzt werden kann das „ab sofort“. „Wir haben bereits vorgeplant“, erklärt der Landrat. So gibt es im Impfzentrum in Lindau ab Mittwoch zusätzliche Termine, die über die Hotline gebucht werden können. „Die Kapazitäten werden wir kontinuierlich steigern“, kündigt Stegmann an. Begrenzender Faktor sei aber das Personal. „Das“, so der Landrat“, muss wieder eingestellt werden.“

Auch in Lindenberg soll es wieder ein Impfangbot geben, die Details stehen noch nicht fest

Auch in Lindenberg soll es in Kürze wieder ein Impfangebot geben. Wie es aussehen wird, will das Landratsamt im Lauf der nächsten Tage bekannt geben. „Relativ kurzfristig“, so die Behörde, sollen mobile Teams hier Impfungen anbieten. Nicht zuletzt das Gesundheitsnetz Westallgäu hatte eine Wiedereröffnung des Impfzentrums in Lindenberg gefordert. Denn die niedergelassenen Ärzte wurden mit Anfragen nach Impfungen überhäuft.

Corona-Impfungen gibt es im Landkreis Lindau künftig aber wieder nur mit Termin und nur für Landkreisbürger

Lesen Sie auch
##alternative##
Corona

3000 zusätzliche Impftermine: Sonderimpftage in Bad Wörishofen

Für die Impfungen gelten laut Landratsamt ein paar Neuerungen: So werden ab kommender Woche wieder Termine für Impfungen im Landkreis vergeben. Impfen ohne Anmeldung wird dann nicht mehr möglich sein. Auch das Wohnortprinzip, das im Mai aufgehoben worden war, wird wieder eingeführt. Das heißt: Bürger aus Nachbarlandkreisen werden nicht mehr geimpft. Das betrifft vor allem Menschen aus Baden-Württemberg. Sie hatten laut Landratsamt 30 Prozent der Besucher im Impfzentrum Lindau ausgemacht.

Hinweise zu den Impfungen im Landkreis Lindau

  • Impfungen sind ab kommender Woche im Impfzentrum nur noch mit vorheriger Terminvergabe möglich. Damit sollen Wartezeiten vor Ort verringert und größere Menschenansammlungen zu Stoßzeiten am Impfzentrum verhindert werden.
  • Terminvereinbarungen sind möglich per Telefon von 9 bis 17 Uhr unter (0800) 9118219 (gebührenfrei) oder per E-Mail an:
    impfzentrum-Li@allgaeumedical.de
  • Auffrischungsimpfungen sind in der Regel erst sechs Monate nach der zweiten Impfung möglich. Impftermine werden nach Angaben des Landratsamtes erst nach Ablauf dieser Frist vergeben.
  • Ausnahmen sind Auffrischungsimpfungen bei einer Impfung mit dem Vakzin von Johnson & Johnson (bereits vier Wochen nach der Impfung) oder bei Personen unter Immunsuppression (hier in enger Rücksprache mit dem behandelnden Arzt).
  • Niedergelassene Ärzte nehmen nach wie vor weiter Impfungen vor.

In unserem Newsblog berichten wir laufend über die aktuellen Corona-News im Allgäu und in der Welt.

Das könnte Sie auch interessieren: