Theaterfestival Isny

Die zeitgenössische Zirkuskunst zündet im Theaterzelt in Isny

Die zeitgenössische Form der Zirkuskunst, hier vertreten durch das Duo Compagnia Baccalà, versetzte die Festivalbesucher in Begeisterung.

Die zeitgenössische Form der Zirkuskunst, hier vertreten durch das Duo Compagnia Baccalà, versetzte die Festivalbesucher in Begeisterung.

Bild: Matthias Hagmann

Die zeitgenössische Form der Zirkuskunst, hier vertreten durch das Duo Compagnia Baccalà, versetzte die Festivalbesucher in Begeisterung.

Bild: Matthias Hagmann

Nach zwei Jahren Corona-Pause zieht das Theaterfestival Isny wieder viele Gäste an. Manches ist neu bei dem Festival, und beim Publikum kommt das gut an.
09.08.2022 | Stand: 05:55 Uhr

Das Theaterfestival Isny hat seinen Platz in der Kulturszene der Region nach zwei Jahren Pandemie wieder erobert. Die Verantwortlichen jedenfalls sind hoch zufrieden mit Besucherzahlen, Publikumsresonanz und Stimmung. Dass sich das Festival während der Corona-Einschränkungen in verkleinerter Form im Schlosshof Isny in Erinnerung gehalten hatte, zahlte sich offenbar aus. Mit 5000 verkauften Tickets und 350 Teilnehmern bei 30 Workshops liegen die Zahlen der Bilanz fast auf dem Vor-Corona-Niveau.

Neues Zelt und viele neue Helfer beim Thetarfestival Isny

Als „eine Art Neustart“ empfanden die Organisatorinnen und Organisatoren die Rückkehr an den angestammten Platz am Burkwanger Weiher. „Es war ein Neustart in mehrfacher Hinsicht“, erläutert Sprecherin Karin Konrad. Das neue Zelt und die neue Anordnung am Platz habe sich ebenso bewährt wie das veränderte Team. „Wir haben viele junge Leute dazugewonnen, und die haben toll mit angepackt.“

Nach dem Eröffnungswochenende beobachteten die Veranstalter, wie die Zahlen der Besucherinnen und Besucher täglich gestiegen sind. „Viele Leute haben auch einfach mal vorbeigeschaut, etwas gegessen und getrunken“, sagt Konrad. „Unser neuer Biergarten ist super angekommen.“

Programm begeistert Erwachsene und ihre Kinder

Auch die inhaltliche Ausrichtung hat sich etwas geändert. „Wir haben uns den Schwerpunkt Cirque Nouveau gesetzt, mit vier Zirkusprogrammen: zwei in der Manege und zwei auf der Bühne“, erklärt Karin Konrad. Das Publikum habe die zeitgenössische Form der Zirkuskunst begeistert aufgenommen. „Das sind Programme für Familien“, sagt Konrad. „Erwachsene haben dabei ihren Spaß und ihre Kinder auch. Wir werden das auf jeden Fall ausbauen.“

Lesen Sie auch
##alternative##
Theater-Premiere

Jugendtheater Martinszell: Zoff auf dem Campingplatz