Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Projekt

Ein Kunstprojekt will Grenzen im Westallgäu wieder vergessen machen

Kunstweg Bindestrich 2021

Otto Zech und Stephanie Roos-Zech koordinieren das grenzübergreifende Kunstprojekt. Ein denkmalgeschütztes, 300 Jahre altes Haus in Scheffau ist im Sommer Teil einer Installation des Wuppertaler Künstlers Otto Zech.

Bild: Ingrid Grohe

Otto Zech und Stephanie Roos-Zech koordinieren das grenzübergreifende Kunstprojekt. Ein denkmalgeschütztes, 300 Jahre altes Haus in Scheffau ist im Sommer Teil einer Installation des Wuppertaler Künstlers Otto Zech.

Bild: Ingrid Grohe

Die Idee „Bindestrich“, die 2010 mit Skulpturen, Installationen, Musik und Licht Scheffau und Thal verband, erfährt eine Neuauflage. Welches Instrument eine Rolle spielt.
03.07.2021 | Stand: 13:30 Uhr

In Zeiten, da eine Pandemie den Menschen Kontaktverbote auferlegt, da Reisen erschwert sind und Staatsgrenzen nach einem Vierteljahrhundert plötzlich wieder kontrolliert werden – wie soll da Begegnung gelingen? Im Westallgäu machte Corona die Grenzen zum benachbarten Vorarlberg schmerzhaft spürbar. Im Rothachtal wollen ein Kunstweg und ein Klangband aus Orgelpfeifen im August die Trennung überwinden. Die Aktion knüpft an das Projekt „Bindestrich“ an, das 2010 die Grenzgemeinden Scheidegg-Scheffau und Sulzberg-Thal einander näher brachte. Den damals entstandenen Verbindungen konnte das Virus nichts anhaben.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat