"Der Schlaufuchs"

Elternbeirat veröffentlicht erste Kindergartenzeitung in Scheidegg

Die Mitglieder des Elternbeirates und der Leiter des Kindergartens St. Gallus in Scheidegg, Tobias Hellenbrand, präsentieren stolz die erste Ausgabe des „Schlaufuchs“.

Die Mitglieder des Elternbeirates und der Leiter des Kindergartens St. Gallus in Scheidegg, Tobias Hellenbrand, präsentieren stolz die erste Ausgabe des „Schlaufuchs“.

Bild: Olaf Winkler

Die Mitglieder des Elternbeirates und der Leiter des Kindergartens St. Gallus in Scheidegg, Tobias Hellenbrand, präsentieren stolz die erste Ausgabe des „Schlaufuchs“.

Bild: Olaf Winkler

Der Elternbeirat des Kindergartens St. Gallus veröffentlicht eine Zeitung. Sie heißt "Der Schlaufuchs". Was darin zu finden ist
26.06.2021 | Stand: 12:17 Uhr

Das hat es in der 109-jährigen Geschichte des Kindergartens St. Gallus in Scheidegg wohl noch nicht gegeben: In diesen Tagen erscheint mit dem „Schlaufuchs“ die erste Kindergartenzeitung. Der Elternbeirat hat sie herausgegeben und will damit Spenden sammeln, die letztlich den derzeit 154 Mädchen und Buben zufließen, die derzeit die Einrichtung besuchen.

Kinderkleiderbasar hat Spenden generiert

Über viele Jahre hat sich der Elternbeirat zweimal im Jahr rund um einen Kinderkleiderbasar engagiert. Die Veranstaltungen brachten jeweils einen Erlös von rund 2000 Euro ein, die manches Extra im Kindergartenalltag ermöglichten. Das eine oder andere Spielmaterial konnte Kita-Leiter Tobias Hellenbrand anschaffen, vor allem aber Ausflüge finanzieren. So ging es in der Vergangenheit in verschiedene Tierparks, zum Affenberg nach Salem oder zur Piratenschifffahrt auf den Alpsee. Neben der guten Ausstattung, die die katholische Kirche als Träger und die Gemeinde ermöglichen, war der Erlös aus den Basaren in den vergangenen Jahren ein „Sahnehäubchen“, beschreibt es Hellenbrand.

Coronabedingt sind die Basare zuletzt aber ausgefallen. Doch wollten die Mitglieder des Elternbeirates nicht einfach „nichts tun“, sagt die stellvertretende Vorsitzende, Nicole Linder. Ihr kam die Idee, stattdessen eine Kindergartenzeitung zu entwerfen – und damit begeisterte sie die anderen Mitglieder des Gremiums, das daraufhin zum Redaktionsteam wurde. Der Name war schnell gefunden. Denn die Vorschulkinder heißen in Scheidegg schon längere Zeit „Schlaufüchse“.

Das ist in der Kindergartenzeitung zu finden

Nun ging das Sammeln der Beiträge los: Die Erzieherinnen sammelten unter dem Motto „Kindermund: herrlich ehrlich“ die schönsten Sprüche des Nachwuchses. Rätsel und Bastelideen wurden zusammengetragen, Büchertipps geschrieben, Rezepte gesammelt und bebildert und nicht zuletzt Interviews mit den Erzieherinnen und ihrem Chef geführt. Doch damit war die Arbeit nicht beendet, schließlich stand noch die grafische Gestaltung der Seiten an. Von der Idee bis zur fertigen Zeitung mit 32 Seiten dauerte es ein halbes Jahr.

250 Exemplare für Eltern, Freunde und Bekannte

Da sich der Elternbeirat auch um einige Sponsoren aus dem Ort gekümmert hatte, die das Projekt unterstützen, sind bereits erste Einnahmen geflossen. Verteilt werden die 250 Exemplare an die Eltern, „aber auch an interessierte Omas, Opas, Kindergartenfreunde oder sonstige Interessierte“. Einen festen Kaufpreis gibt es nicht – aber auf der letzten Zeitungsseite den Hinweis auf ein Spendenkonto. Tobias Hellenbrand ist „unendlich stolz“ auf das engagierte Elternbeiratsteam. Und Nicole Linder ist „froh, dass wir trotz Corona aktiv sein konnten“. Ob es bei dieser einen Ausgabe bleibt, lassen alle Beteiligten offen.

Lesen Sie auch
##alternative##
Kalender

Zwölf Mal das Westallgäu von seiner schönsten Seite

Informationen und Bestellungen unter der E-Mail-Adresse kindergartenzeitung-stgallus@web.de