Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Fridays for Future im Allgäu

„Fridays for Future“ Lindenberg: Kaum Verständnis für Autokino und Ballermann

Die „Fridays for Future“-Bewegung plant in Lindenberg nach den Sommerferien wieder wieder größere Aktion. Die letzte  Kundgebung war im September 2019.

Die „Fridays for Future“-Bewegung plant in Lindenberg nach den Sommerferien wieder wieder größere Aktion. Die letzte Kundgebung war im September 2019.

Bild: Ingrid Grohe

Die „Fridays for Future“-Bewegung plant in Lindenberg nach den Sommerferien wieder wieder größere Aktion. Die letzte Kundgebung war im September 2019.

Bild: Ingrid Grohe

Die Pandemie hat die Bewegung im Westallgäu gebremst. Doch die Aktivisten planen weiter. Drei Schüler sprechen über zukünftige Aktionen und Anfeindungen.
19.07.2020 | Stand: 17:13 Uhr

„Wenn jemand auf der Straße umkippt, kann ich auch nicht einfach tatenlos zuschauen“, sagt Louise Dietlein. Und wenn die ganze Erde umkippe, dann dürfe das der Mensch erst nicht. Die 16-jährige Schülerin will auf jeden Fall handeln. Sie engagiert sich bei „Fridays for Future“. Um die Klimaschutz-Bewegung ist es in den vergangenen Monaten still geworden. Kein Wunder: Sie lebt davon, dass viele Menschen gemeinsam auf die Straße gehen. Das ist in Zeiten von Corona und des Mindestabstands jedoch nicht gerade einfach umzusetzen.

  • Unbegrenzt alle Artikel lesen
  • 1 Monat für nur 0,99 € testen
  • Monatlich kündbar