Betrug und Fälschung

Unberechtigt PCR-Tests durchgeführt - Ermittlungen gegen Testzentrum-Betreiber aus Friedrichshafen

Der Betreiber eines Corona-Testzentrums in Friedrichshafen soll unberechtigt PCR-Tests durchgeführt haben. Gegen ihn wird unter anderem wegen Betruges und Fälschung ermittelt.

Der Betreiber eines Corona-Testzentrums in Friedrichshafen soll unberechtigt PCR-Tests durchgeführt haben. Gegen ihn wird unter anderem wegen Betruges und Fälschung ermittelt.

Bild: Sebastian Kahnert, dpa (Symbolbild)

Der Betreiber eines Corona-Testzentrums in Friedrichshafen soll unberechtigt PCR-Tests durchgeführt haben. Gegen ihn wird unter anderem wegen Betruges und Fälschung ermittelt.

Bild: Sebastian Kahnert, dpa (Symbolbild)

Der Betreiber eines Corona-Testzentrums in Friedrichshafen soll unberechtigt rund 360 PCR-Tests durchgeführt haben. Die Staatsanwaltschaft ermittelt.
##alternative##
Von Allgäuer Zeitung
09.05.2022 | Stand: 10:28 Uhr

Die Staatsanwaltschaft und die Polizei Ravensburg ermitteln gegen den Betreiber eines Corona-Testzentrums in Friedrichshafen, weil dieser unberechtigt zahlreiche PCR-Tests angeboten und bescheinigt haben soll. Wie die Ermittler berichten, waren Ungereimtheiten bei PCR-Test-Bescheinigungen aus dem Testzentrum aufgefallen.

Ermittlungen gegen Betreiber von Corona-Testzentrum in Friedrichshafen: Unberechtigt PCR-Tests durchgeführt

Deshalb ordnete das zuständige Gericht auf Antrag der Staatsanwaltschaft Ravensburg im März die Durchsuchung des Corona-Testzentrums im Bereich der Schanzstraße in Friedrichshafen an. Dabei beschlagnahmte die Polizei Beweismittel, die den bestehenden Verdacht weiter erhärteten.

Sie wollen immer über die neuesten Nachrichten aus dem Westallgäu sein? Abonnieren Sie hier unseren kostenlosen, täglichen Newsletter "Der Tag im Westallgäu".

Wie die Folge-Ermittlungen ergaben, soll der 40-jährige Tatverdächtige im Zeitraum zwischen November 2021 und Februar 2022 Bescheinigungen über PCR-Tests ausgestellt haben, obwohl er nicht dazu berechtigt war. Er hatte von den zuständigen Gesundheitsbehörden lediglich die Berechtigung, Antigen-Schnelltests und sogenannte PoC-PCR-Schnelltests durchzuführen und die Ergebnisse zu bescheinigen.

Testzentrum-Betreiber soll rund 360 PCR-Test unberechtigt durchgeführt und falsche Zertifikate ausgestellt haben

Insgesamt rund 360 PCR-Tests sollen in dem Testzentrum unberechtigt durchgeführt worden sein. Die Tests inklusive der falschen digitalen PCR-Test-Bescheinigungen stellte der 40-Jährige offenbar unwissenden Menschen in Rechnung und erwirtschaftete so einen fünfstelligen Euro-Betrag innerhalb kurzer Zeit.

Lesen Sie auch
##alternative##
Corona-Test

Schwangau bietet im Testzentrum schnelle und gleichwertige alternative zum PCR-Test an

Das zuständige Gesundheitsamt hatte das Testzentrum bereits nach Bekanntwerden der Verdachtsfälle umgehend geschlossen.

Gegen den 40-Jährigen wird unter anderem wegen gewerbsmäßigen Betruges und Fälschung beweiserheblicher Daten strafrechtlich ermittelt.

Mehr Nachrichten aus dem Westallgäu und der Umgebung lesen Sie hier.

Für nur 0,99 € einen Monat alle exklusiven AZ Plus-Artikel auf allgaeuer-zeitung.de lesen
Jetzt testen
Ausblenden | Ich habe bereits ein Abo.