Aktuelle Corona-Lage

Kindergärten im Landkreis Lindau müssen wieder schließen

Die Kindertagesstätten im Landkreis Lindau bleiben nächste Woche geschlossen. Grund sind die hohen Corona-Zahlen.

Die Kindertagesstätten im Landkreis Lindau bleiben nächste Woche geschlossen. Grund sind die hohen Corona-Zahlen.

Bild: Philipp von Ditfurth, dpa (Symbolbild)

Die Kindertagesstätten im Landkreis Lindau bleiben nächste Woche geschlossen. Grund sind die hohen Corona-Zahlen.

Bild: Philipp von Ditfurth, dpa (Symbolbild)

Die Corona-Zahlen im Landkreis Lindau steigen. Das hat Auswirkungen auf Kitas und Schulen. Was das Landratsamt sagt und wie die Lage in den beiden Kliniken ist.
23.04.2021 | Stand: 19:11 Uhr

Die Kindertagesstätten bleiben im Landkreis Lindau in der nächsten Woche zu, Schulen wechseln weitgehend in den Distanzunterricht. Grund: Die Sieben-Tage-Inzidenz lag am Freitag über 100 (Stand: 23. April).

Noch vor einer Woche konnten die Bürger im Landkreis Lindau auf Lockerungen hoffen. Da lag die Sieben-Tage-Inzidenz bei 91,5 – davon ist der Landkreis mittlerweile wieder weit entfernt. Die Zahlen steigen wieder. Am Freitag hat das RKI einen Wert von 141,5 gemeldet.

Corona-Fälle in Lindau, Lindenberg, Stiefenhofen und Opfenbach

„Es gibt keine größeren Ausbrüche, dafür viele kleinere in fast allen Gemeinden des Landkreises“, berichtet das Landratsamt. Vor allem in Lindau (plus 40 Fälle) und Lindenberg (+18) sind Infektionen registriert worden. Betroffen sind aber auch kleinere Gemeinden wie Stiefenhofen (+5) und Opfenbach (+5).

Folgen hat die Entwicklung für die Kindertagesstätten. Dort findet nur ein Notbetrieb statt. Schulen wechseln in den Distanzunterricht, außer den vierten Klassen der Grundschulen, der Jahrgangsstufe 11 der Gymnasien und der Fachoberschulen sowie Abschlussklassen. Dort gibt es Präsenzunterricht, falls der Mindestabstand von 1,5 Metern zuverlässig eingehalten werden kann.

Nur noch zwei Intensivbetten im Landkreis Lindau frei

Angespannt – so lässt sich die Lage in den Kliniken beschreiben. 13 Intensivbetten bieten die beiden Krankenhäuser in Lindenberg und Lindau an. Elf davon waren Stand Freitagmittag belegt, davon fünf mit Covid-19-Patienten, drei mussten invasiv beatmet werden. Insgesamt mussten elf Bürger aus dem Kreis stationär behandelt werden.

Die Corona-Lage im Landkreis Lindau (Stand: 23. April)

  • Infektionen gesamt: 3075 (Vorwoche: 2955)
  • Quarantänefälle: 582 (Vorwoche: 443)

Altersverteilung der neuen Fälle (17. bis 23. April)

  • 0 bis 14 Jahre 16 Fälle
  • 15 bis 34 Jahre 43 Fälle
  • 35 bis 59 Jahre 47 Fälle
  • 60 bis 79 Jahre 11 Fälle
  • 80 Jahre und älter 3 Fälle