Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Flammender Protest

Landwirte entzünden Mahnfeuer im ganzen Westallgäu

Johannes Pfanner und Harald Reith aus Scheidegg halten Wache an ihrem Mahnfeuer, mit dem sie gegen das geplante Gesetz „Aktionspaket Insektenschutz“ demonstrieren wollen.

Johannes Pfanner und Harald Reith aus Scheidegg halten Wache an ihrem Mahnfeuer, mit dem sie gegen das geplante Gesetz „Aktionspaket Insektenschutz“ demonstrieren wollen.

Bild: Susi Donner

Johannes Pfanner und Harald Reith aus Scheidegg halten Wache an ihrem Mahnfeuer, mit dem sie gegen das geplante Gesetz „Aktionspaket Insektenschutz“ demonstrieren wollen.

Bild: Susi Donner

Bauern befürchten „schleichende Enteignung“ durch das Aktionspaket Insektenschutz, mit dem sich am Mittwoch das Bundeskabinett befasst. Was sie vor allem kritisieren.
09.02.2021 | Stand: 17:09 Uhr

Bayernweit haben Bäuerinnen und Bauern am Montagabend mit Mahnfeuern gegen ein neues Insektenschutzgesetz protestiert, über das das Bundeskabinett am Mittwoch (10. Februar) beschließen will. Auch im Westallgäu loderten die Flammen – 100 Feuer brannten über den Landkreis verteilt. Dort hielten die Bauern eine Stunde lang Wache, um auf ihre neuerlichen Sorgen aufmerksam zu machen. Sie fühlen sich übergangen und kritisieren die Beschränkungen, die das Aktionspaket für die Landwirtschaft bringen soll.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat