TSV Opfenbach

Laufgruppe aus Opfenbach knackt 5000-Kilometer-Marke

Helmut Hannemann knackte die 5000-Kilometer-Marke, die sich die Laufgruppe des TSV Opfenbach gesetzt hat. Christian Rankel (rechts) überreichte Hannemann ein kleines Präsent.

Helmut Hannemann knackte die 5000-Kilometer-Marke, die sich die Laufgruppe des TSV Opfenbach gesetzt hat. Christian Rankel (rechts) überreichte Hannemann ein kleines Präsent.

Bild: TSV Opfenbach

Helmut Hannemann knackte die 5000-Kilometer-Marke, die sich die Laufgruppe des TSV Opfenbach gesetzt hat. Christian Rankel (rechts) überreichte Hannemann ein kleines Präsent.

Bild: TSV Opfenbach

Die Laufgruppe des TSV Opfenbach trainiert über eine App zusammen. Zusammen haben die Läufer 5000 Kilometer gesammelt. WIe sich die Mitglieder motivieren.
12.04.2021 | Stand: 12:17 Uhr

5000 erlaufene Kilometer haben die Läufer des TSV Opfenbach gesammelt. Seit einem Jahr trainieren die Mitglieder der Laufgruppe über eine App zusammen. Jeder gelaufene Kilometer wird zum Gruppenergebnis addiert. Helmut Hannemann, eines der ältesten Mitglieder, hat nun zum Osterwochenende die 5000-Kilometer-Marke geknackt. Der 78-Jährige durfte sich über ein Präsent freuen. „Auf diese Weise machen wir das Beste aus der aktuellen Situation“, sagt Martin Weber, Abteilungsleiter des Lauftreffs. Die Mitglieder motivieren sich mit kleinen Rätseln und Aktionen gegenseitig.

Mannschaftssport – auch wenn er im Freien stattfindet – ist aktuell nicht erlaubt und so können die Läufer des TSV Opfenbach in Zeiten von Corona nicht gemeinsam an den Start gehen. Um trotzdem aktiv zu bleiben und den Teamgeist aufrecht zu erhalten, haben die Läufer beschlossen, aus der Not eine Tugend zu machen und virtuell miteinander und gegeneinander anzutreten. Die Gruppe hat sich gemeinsam auf eine kostenfreie Lauf-App geeinigt, die alle Läufer digital als Gruppe miteinander verbindet und über absolvierte Leistungen, Routen und Zeiten informiert.

Wöchentlich gibt es einen Sieger

Neben der individuellen Nutzung erfasst die App die gelaufenen Kilometer jedes Läufers und addiert diese zu dem gemeinsamen Kilometerstand der Laufgruppe. „Für viele Mitglieder war die Einführung der App eine Motivation, sich trotz Corona sportlich an der frischen Luft zu betätigen und sich so miteinander auch ohne persönlichen Kontakt zu messen“, sagt Weber.

Bemerkenswert daran sei, dass einige Läufer seit Einführung der App über sich hinausgewachsen sind und deutliche Steigerungen ihrer Distanzen und Laufzeiten erzielt haben. Wöchentlich werden der Trainings- und Wochensieger von Christian Rankel bekannt gegeben, der die Nutzung der App und die Auswertung der Daten koordiniert.

Seit dem ersten Lockdown werden im Lauftreff immer wieder Aktionen veranstaltet, bei denen die Gewinner mit kleinen Preisen belohnt werden, um die Motivation zusätzlich zu steigern. Begonnen hat das Ganze mit einem Bildersuchspiel. Ein Läufer hatte spontan auf seiner Route ein eher unbekanntes Motiv fotografiert.

Virtuelle Schatzsuche in Opfenbach

Lesen Sie auch
##alternative##
Aktion

Rotary Club Kaufbeuren plant virtuellen Spendenlauf

Die anderen sollten das Objekt finden und als Nachweis ein Selfie mit eben jenem Motiv senden. Als Belohnung hatte der Initiator einen Finderlohn für den ersten erfolgreichen Schatzsucher hinterlegt.

Im Oktober vergangenen Jahres startet die Laufgruppe mit der Aktion „Wer knackt die gemeinsam erlaufene 5000-Kilometer-Marke?“. Diesen Erfolg kann sich nun Helmut Hannemann auf die Fahne schreiben. „Wir freuen uns alle schon riesig darauf wieder gemeinsam zu laufen“, sagt Helmut Hannemann. Die Laufgruppe wolle die App weiterhin beibehalten.

Wer mit der virtuellen Laufgruppe des TSV Opfenbach trainieren möchte, findet auf der Internetseite des Vereins unter der Adresse www.tsv-opfenbach.de/lauftreff entsprechende Kontaktdaten.