Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Sozialistenhut-Preisträgerin Manuela Auer

„Da muss man lästig und grantig sein“

Minister Hubertus Heil kam per Video auf den Kulturboden. Dort trug sich Auer auch ins Goldene Buch der Stadt ein.

Minister Hubertus Heil kam per Video auf den Kulturboden. Dort trug sich Auer auch ins Goldene Buch der Stadt ein.

Bild: Olaf Winkler

Minister Hubertus Heil kam per Video auf den Kulturboden. Dort trug sich Auer auch ins Goldene Buch der Stadt ein.

Bild: Olaf Winkler

Die neue Trägerin des Sozialistenhutes, Manuela Auer, kritisiert eine sich weiter öffnende Schere zwischen Arm und Reich. Eine Ursache ist die Inflation.
03.10.2022 | Stand: 11:27 Uhr

Sie ist überraschend kurz, die Dankesrede von Manuela Auer nach der Verleihung des Sozialistenhutes durch den SPD-Kreisverband Lindau. Aber auch in den wenigen Minuten hat die 57-jährige Vorarlbergerin viel zu sagen. Die Schere zwischen Arm und Reich dürfe nicht weiter auseinander gehen, sagt sie. Aber genau das hat sie beobachtet – während der Corona-Pandemie und jetzt in den Zeiten der Inflation. Dagegen gelte es aufzustehen: „Wir müssen lauter werden“, fordert Auer die gut 50 Besucherinnen und Besucher auf dem Kulturboden in Lindenberg auf.