Kandidat bei Dating-Show

"Ich war sehr nervös": Was ein Lindenberger bei der TV-Show "First Dates" erlebt hat

Patrick Wucher aus Lindenberg war bei der VOX-Sendung "First Dates" als Kandidat dabei. Deren Gastgeber ist Fernsehkoch Roland Trettl (r.).

Patrick Wucher aus Lindenberg war bei der VOX-Sendung "First Dates" als Kandidat dabei. Deren Gastgeber ist Fernsehkoch Roland Trettl (r.).

Bild: Patrick Wucher / Stefan Gregorowius,dpa / Montage: AZ

Patrick Wucher aus Lindenberg war bei der VOX-Sendung "First Dates" als Kandidat dabei. Deren Gastgeber ist Fernsehkoch Roland Trettl (r.).

Bild: Patrick Wucher / Stefan Gregorowius,dpa / Montage: AZ

Keine Uhren, keine Markenklamotten: Die TV-Show "First Dates" hat strenge Vorgaben. Patrick Wucher aus Lindenberg war dabei. Wie sein Date gelaufen ist.
25.01.2023 | Stand: 06:10 Uhr

Die Idee dazu entstand, wie so viele auf der Welt: aus einer Bierlaune heraus. Patrick Wucher war mit Kumpels unterwegs, als ihn einer nach seiner E-Mail-Adresse fragte. Der 28-Jährige nannte sie ihm. Kurze Zeit später hatte er die Bestätigung in seinem Posteingang: seine Anmeldung zur TV-Kuppelshow „First Dates – Ein Tisch für zwei“ war eingegangen.

Das war im Frühsommer 2022. In der Folge musste er noch ein kurzes Video einschicken und ein paar Fragen beantworten. „Ich hätte nicht gedacht, dass sich da jemand meldet“, sagt Wucher.

Doch die Fernsehmacher nahmen tatsächlich Kontakt zu ihm auf. Sie hatten eine Singlefrau gefunden, die zu ihm passen könnte. Und so fuhr der Lindenberger im Oktober zur Aufzeichnung nach Köln. Das Ergebnis wird an diesem Donnerstag (26. Januar) auf VOX ausgestrahlt.

"First Dates" läuft seit 2018 täglich auf VOX

Bei solchen Fernsehsendungen ist es üblich, dass die Beteiligten vor der Ausstrahlung vieles nicht verraten dürfen. Auch in diesem Fall ist das so. Ein paar Sachen kann Wucher vorab aber schon erzählen.

Zum Beispiel, dass die junge Frau, die er getroffen hat, etwa so alt ist wie er und aus dem Raum Stuttgart kommt. „Es war ein gutes Date. Wir hatten immer Gesprächsthemen – und es gab auch ein paar lustige Momente“, sagt er.

(Lesen Sie auch: Eisschnitzer in der Stadt: Das ist beim Winterfest in Lindenberg geboten)

„First Dates“ läuft seit 2018 von Montag bis Freitag um 18 Uhr auf VOX. Als Kulisse dient ein Restaurant in einem alten Fabrikgebäude in Köln-Ehrenfeld, das Wucher ein bisschen an das Kesselhaus in Lindenberg erinnert hat. Gastgeber ist der aus verschiedenen Formaten bekannte Fernsehkoch Roland Trettl.

Im Juni 2021 war mit Bianca Fäßler aus Scheidegg schon einmal eine Westallgäuerin als Kandidatin dabei.

So hat der Lindenberger Patrick Wucher die Aufzeichnung von "First Dates" erlebt

Die Aufzeichnung hat mehrere Stunden gedauert. Zunächst wurde Wucher mit anderen Kandidaten in einen abgeschotteten Raum gebracht. „Man durfte nicht raus. Die haben streng darauf geachtet, dass man niemanden vorher sieht“, erzählt er. Seine Dating-Partnerin habe er tatsächlich erst bei der Aufzeichnung getroffen.

An einem Tisch für zwei haben sie sich dann gut eineinhalb Stunden lang vor den Kameras ausgetauscht – und abgeklopft, ob sich mehr daraus ergeben könnte.

Obwohl er von seinem Kumpel angemeldet worden ist, habe er die Sache schon erst genommen. „Man weiß ja nie, was sich daraus entwickelt“, sagt der 28-Jährige, der Fußball beim FC Lindenberg spielt und bei der Firma Demmel in Scheidegg in der Logistik arbeitet.

Wie sich sein Date entwickelt hat – und ob es hinterher ein zweites Treffen gab, was letztlich das Ziel der Sendung ist, das darf Wucher allerdings nicht verraten.

Patrick Wucher hat nach dem Date die Rechnung bezahlt

Dafür allerdings, dass es einige Vorgaben beim Outfit gegeben hat: nichts Gestreiftes, keine allzu knalligen Farben, keine sichtbaren Marken, keine Uhren, keine Ketten.

Zum Essen hat er sich Rind mit Semmelknödel und Gemüse bestellt – und hinterher auch, ganz Gentleman, die gemeinsame Rechnung übernommen. Wer bezahlt, ist in der Sendung häufig ein entscheidender Punkt, wenn es darum geht, den anderen einzuschätzen.

Zumal: Die Rechnung werde wirklich aus der eigenen Tasche bezahlt, verrät Wucher. Dafür seien ihm die Reisekosten und die Hotelübernachtung erstattet worden.

(Lesen Sie auch: Kameramann aus Lindenberg: Was Holly Fink über Christoph Maria Herbst und den FC Bayern verrät)

Blind Date von Wucher wird am Donnerstag gezeigt

Dank „First Dates“ war Wucher zum ersten Mal in Fernsehen. „Ich war sehr nervös. Man ist da voll im Tunnel. Die Kameras sind zwar sehr klein – aber die hat man schon im Hinterkopf“, sagt er. Wie er sich verkauft hat, wird an diesem Donnerstag gezeigt. Das Ergebnis wird sich der 28-Jährige natürlich gemeinsam mit seinen Kumpels anschauen. Er wollte dafür sogar das Kino anmieten, aber das habe leider nicht geklappt. Eine große Runde wird es aber trotzdem – vermutlich im Vereinsheim der Fußballer in der Sedanstraße.