Lesesommer 2021

So will die Stadtbücherei Lindenberg die Kinder zum Lesen animieren

Leselotte

Gisela Dobler will Kinder zum Lesen animieren. Auf einen „Werbebesuch“ in der Grundschule musste sie diesmal aber wegen Corona verzichten.

Bild: Benjamin Schwärzler (Archivbild)

Gisela Dobler will Kinder zum Lesen animieren. Auf einen „Werbebesuch“ in der Grundschule musste sie diesmal aber wegen Corona verzichten.

Bild: Benjamin Schwärzler (Archivbild)

Die Bücherei Lindenberg startet eine Sommerferien-Aktion für Grundschüler. Dafür hat sie extra neue Bücher angeschafft. Welche Belohnung es für fleißige Leser gibt.
26.07.2021 | Stand: 14:01 Uhr

Die Stadtbücherei Lindenberg läutet den „Lesesommer“ ein. Am Dienstag startet die Mitmachaktion, die früher als „Sommerleseclub“ bekannt war – und Kinder dazu animieren möchte, während der Sommerferien nicht nur Papas Tablet, sondern auch Bücher in die Hand zu nehmen. „Im Vorjahr hatten wir einen Rekord mit über 100 Kindern. Das wollen wir natürlich wieder erreichen oder sogar übertreffen“, sagt Gisela Dobler von der Stadtbücherei. Besonders fleißige Leser bekommen eine süße Überraschung.

Der „Lesesommer 2021“ beginnt am 27. Juli und dauert bis zum 11. September. Die Teilnahme ist ganz einfach: Wer mitmachen möchte, geht in die Stadtbücherei und meldet sich an. Jedes Kind bekommt eine Stempelkarte, auf der vermerkt wird, wie viele Bücher während der Ferien gelesen werden. Mehr als 10 000 Schmöker stehen in der Stadtbücherei zum Ausleihen bereit – wobei natürlich nicht alle für jede Altersklasse geeignet sind.

Mädchen mögen Bücher über Pferde

„Wir haben speziell für den Lesesommer wieder sehr viele neue Bücher angeschafft“, sagt Dobler. „Gerade bei den Kinderbüchern gibt es sehr viele Reihen.“ Sehr gefragt sind vor allem abenteuerliche Geschichte wie zum Beispiel die Reihe „Die drei ??? Kids“ oder Geschichten mit Tieren. „Mädchen mögen vor allem Pferde und Ponys“, weiß Dobler. „Jungs lesen auch sehr gerne Sachbücher: Wie funktioniert was?“, ergänzt sie.

Der Stadtbücherei, deren Jahresbeitrag 15 Euro beträgt, ist es wichtig, durch den „Lesesommer“ den Mädchen und Buben den Anstoß zu geben, ihre Nase in möglichst verschiedene Bücher zu stecken. Bei jedem Besuch in der Bücherei können für den „Lesesommer“ maximal zwei Bücher für bis zwei Wochen ausgeliehen werden.

Wobei Dobler, die in der Stadt auch als Vorleserin und Märchenerzählerin bekannt ist, eine Sache ganz wichtig ist: „Es ist nicht das Ziel, innerhalb kürzester Zeit möglichst viele Bücher zu lesen – sondern dies gern und mit Freude zu tun.“

Fleißige Leser bekommen einen Eisgutschein

Lesen Sie auch
##alternative##
Ferienaktion

Wenn die Lindenberger Schaufenster Geschichten erzählen

Früher wurden tatsächlich die Kinder ausgezeichnet, die innerhalb von sechs Wochen die meisten Bücher gelesen hatte – und das waren teilweise über 40 Stück pro Kind. Von diesem Wettbewerbscharakter hat sich die Stadtbücherei inzwischen aber verabschiedet. Stattdessen wurde eine Staffelung eingeführt, die für jeden gut machbar ist: Erstklässler erhalten einen Eisgutschein, wenn sie vier Bücher lesen. Zweitklässler werden für fünf Bücher belohnt, Dritt- und Viertklässler für sechs. Und wer noch fleißiger ist, darf zusätzlich sich eine Überraschung aus dem Seesack ziehen.

Früher hatten Dobler und ihre Mitstreiterinnen immer kreativ Werbung für die Sommerlese-Aktionen in der Grundschule gemacht. Aufgrund der Corona-Pandemie war ein solcher Besucher diesmal nicht möglich. Stattdessen hat das Team einen Kurzfilm gedreht, der auf der Homepage der Stadtbücherei zu sehen ist.