Unwetter im Westallgäu

"Richtig heftig": Feuerwehr Scheffau rückt zehnmal innerhalb weniger Stunden aus

Erneut hat Regen für Überschwemmungen im Westallgäu gesorgt.

Erneut hat Regen für Überschwemmungen im Westallgäu gesorgt.

Bild: Arthur Sinz

Erneut hat Regen für Überschwemmungen im Westallgäu gesorgt.

Bild: Arthur Sinz

Das Wetter im Allgäu stellt im Kreis Lindau auch am Donnerstag die Feuerwehr auf die Probe. Heftiger Regen sorgte vor allem in Scheffau für Überschwemmungen.
09.06.2022 | Stand: 15:56 Uhr

Starker Regen hat der Feuerwehr Scheffau am Donnerstagvormittag viel Arbeit beschert. „Es war richtig heftig“, schildert Kommandant Arthur Sinz. Zwischen 7.15 Uhr und 11.30 Uhr hatten er und seine Kameraden gleich zehn Einsätze abzuarbeiten.

Erst an Pfingsten hatte - fast genau ein Jahr nach einem starken Hochwasser - erneut ein Unwetter das Westallgäu getroffen. Dutzende Keller, Tiefgaragen und Betriebsräume liefen voll Hagel und Wasser.

Wetter aktuell im Westallgäu: Starker Regen im Kreis Lindau

Deutlich ruhiger sieht es für die Feuerwehr bislang am Donnerstag aus: Der Schwerpunkt auf Neuhaus und Lindenau, aber auch im Randbereich von Scheffau. „Das Wasser stand teils 20 Zentimeter hoch auf der Straße“, sagt Sinz. Gemeinsam mit dem Staatlichen Bauamt, das einen Bagger organisierte, ging es darum, die Straßen und den Verkehr zu sichern. Gräben wurden ausgehoben, Schächte befreit.

Bis zu 20 Zentimeter hoch stand das Wasser auf der Straße, berichtet Arthur Sinz. Er ist Kommandant bei der Feuerwehr Scheffau.
Bis zu 20 Zentimeter hoch stand das Wasser auf der Straße, berichtet Arthur Sinz. Er ist Kommandant bei der Feuerwehr Scheffau.
Bild: Arthur Sinz

Das Regenwasser floss in abschüssigen Bereichen von den Wiesen teilweise auch auf Grundstücke und in Häuser. Sinz berichtet von Wasser in zwei Kellern, einer Küche und einem Wohnbereich. Allerdings sei das von der Wasserhöhe her „nicht so dramatisch“ gewesen. Mit Saugern und Pumpen gingen die Einsatzkräfte gegen das Wasser vor.

Unwetter im Kreis Lindau hält Feuerwehr Scheffau auf Trab

Weitere Gebäude wurde mit einer größeren Menge Sandsäcken gesichert, die die Feuerwehr vom Bauhof nachordern musste. Auch im benachbarten Thal in Vorarlberg hatte die Feuerwehr zu tun. Ansonsten war es im Westallgäu allerdings offenbar ruhig. Vereinzelt wurden aber auch Straßen leicht überflutet. Wie das Wetter in den kommenden sieben Tagen wird, erfahren Sie hier.

Lesen Sie auch
##alternative##
Einsätze bis in die Nacht

Hagel, Murenabgänge und Überflutungen: Erneut zog ein schweres Unwetter über das Allgäu

Mehr Nachrichten aus dem Landkreis Lindau und dem Westallgäu lesen Sie hier.

Immer über die neuesten Nachrichten aus Weiler und dem Westallgäu informiert sein? Abonnieren Sie hier unseren kostenlosen Newsletter "Der Tag im Westallgäu"