Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Falsches Immobilien-Inserat

So dreist gehen Immobilien-Betrüger im Internet vor

Betrugsversuch

An die Klingel eines Wohnhauses in einem Buchloer Neubaugebiet wurde dieser Zettel angebracht. Für eine 70-jährige Buchloerin eine eindeutige Botschaft: Sie wurde Opfer eines Betrugsversuches.

Bild: Matthias Kleber

An die Klingel eines Wohnhauses in einem Buchloer Neubaugebiet wurde dieser Zettel angebracht. Für eine 70-jährige Buchloerin eine eindeutige Botschaft: Sie wurde Opfer eines Betrugsversuches.

Bild: Matthias Kleber

In Buchloe bieten Unbekannte ein Haus an, das gar nicht zum Verkauf steht. Mehrfach wollen Interessenten die Immobilie besichtigen. Wie der Bewohner reagiert.
10.08.2021 | Stand: 06:14 Uhr

Enkeltrick, falsche Polizeibeamte, Online-Betrug: Kriminelle haben mittlerweile viele Wege gefunden, Opfer um ihr Erspartes zu bringen. Einer besonders perfiden Betrugsmasche kam eine 70-jährige Buchloerin auf die Schliche. Sie fand auf einer Internetplattform ein Immobilien-Inserat, in dem ein Haus angeboten wurde. Als sie das Objekt in Buchloe begutachten wollte, fand sie an der Haustür einen Zettel mit der Aufschrift „Dieses Haus steht nicht zum Verkauf!“ Die Frau witterte einen Betrug und erstattete Anzeige bei der Polizei.

  • Unbegrenzt alle Artikel lesen
  • 1 Monat für nur 0,99 € testen
  • Monatlich kündbar