Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Stimmen zu den neuen Corona-Regeln

Zweiter Corona-Lockdown: Hotels, Handel und Kultur im Allgäu befürchten Schlimmstes

Wegen des zweiten Lockdowns werden im November Kultureinrichtungen geschlossen bleiben. Unser Bild zeigt das leere Stadttheater Kempten.

Wegen des zweiten Lockdowns werden im November Kultureinrichtungen geschlossen bleiben. Unser Bild zeigt das leere Stadttheater Kempten.

Bild: Ralf Lienert (Archivbild)

Wegen des zweiten Lockdowns werden im November Kultureinrichtungen geschlossen bleiben. Unser Bild zeigt das leere Stadttheater Kempten.

Bild: Ralf Lienert (Archivbild)

Der zweite Corona-Lockdown kommt. Das Allgäuer Gastgewerbe rechnet mit zahlreichen Insolvenzen - auch andere Branchen bangen.
28.10.2020 | Stand: 21:12 Uhr

Der Schrecken kehrt zurück: Wenn wegen des zweiten Lockdowns erneut Cafés, Gaststätten, Hotels, Kinos, Fitness-Studios oder Massage-Praxen schließen müssen, fürchten viele Betreiber um ihre Existenz. „Es ist jetzt schon klar, dass ein Drittel der 245 000 Betriebe (in der bundesdeutschen Gastronomie-Branche) den Winter nicht überstehen wird“, schreibt Familie Heel, die das Hotel und Restaurant „Waldhorn“ in Kempten führt, in einem Offenen Brief an Bundes- und Landespolitiker. Die Unterzeichner sehen „unsere Branche ... ruiniert wie noch nie. Wir alle kämpfen um unsere Betriebe, einige haben es nicht geschafft.“

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat