Streit in Oberfranken

Autofahrer hupt Reh an - und bekommt mächtig Ärger von Jäger

Ein Autofahrer hat ein Reh angehupt, weil es eine Straße in Schirnding (Oberfranken) kreuzte. Er geriet daraufhin mit einem Jäger in Streit.

Ein Autofahrer hat ein Reh angehupt, weil es eine Straße in Schirnding (Oberfranken) kreuzte. Er geriet daraufhin mit einem Jäger in Streit.

Bild: Patrick Pleul, dpa (Symbolbild)

Ein Autofahrer hat ein Reh angehupt, weil es eine Straße in Schirnding (Oberfranken) kreuzte. Er geriet daraufhin mit einem Jäger in Streit.

Bild: Patrick Pleul, dpa (Symbolbild)

Ein Autofahrer hupt ein Reh auf einer Straße in Schirnding (Kreis Wunsiedel) an, weil es über die Fahrbahn lief. Das gefällt einem Jäger gar nicht.
##alternative##
dpa
17.09.2021 | Stand: 10:39 Uhr

Ein Jäger und ein Autofahrer sind in Oberfranken bei einem Streit um das Anhupen eines Rehs handgreiflich geworden. Wie die Polizeiinspektion Marktredwitz am Freitag mitteilte, war der 20 Jahre alte Autofahrer am späten Donnerstagabend in Schirnding (Kreis Wunsiedel) mit seiner Freundin im Auto unterwegs und hupte, weil das Reh die Straße kreuzte.

Jäger schlägt Autofahrer an den Hals

Die näheren Umstände sind laut Polizei ungeklärt, doch befanden sich dort auch zwei Jäger. Einer der beiden geriet mit dem Autofahrer in Streit und schlug diesen an den Hals, der Autofahrer beschädigte die Hose des 31-Jährigen. Einer oder beide riefen schließlich die Polizei, weil sie sich nicht einigen konnten. Die Beamten ermitteln nun nach wechselseitigen Anzeigen wegen Körperverletzung beziehungsweise Sachbeschädigung.

Weitere Nachrichten aus Bayern finden Sie hier.