Ermordetes Ehepaar in Mistelbach

Eltern der Freundin im Schlaf erstochen? 18-Jähriger in Untersuchungshaft

In diesem Haus fanden Polizisten am Sonntagmorgen ein getötetes Ehepaar. Der 18-jährige Freund der Tochter ist gilt als tatverdächtig.

In diesem Haus fanden Polizisten am Sonntagmorgen ein getötetes Ehepaar. Der 18-jährige Freund der Tochter ist gilt als tatverdächtig.

Bild: News5 / Fricke, dpa

In diesem Haus fanden Polizisten am Sonntagmorgen ein getötetes Ehepaar. Der 18-jährige Freund der Tochter ist gilt als tatverdächtig.

Bild: News5 / Fricke, dpa

Im Fall des ermordeten Ehepaars bei Bayreuth kommen neue Details ans Licht. Der 18-jährige Freund der Tochter soll die Eltern im Schlaf überrascht haben.
##alternative##
Von Allgäuer Zeitung
11.01.2022 | Stand: 14:02 Uhr

Update, 11. Januar, 14.00 Uhr: Das in Oberfranken getötete Ehepaar ist bei der Tat offenbar im Schlaf überrascht worden. "Wir gehen davon aus, dass die beiden im Schlaf angegriffen wurden", sagte ein Polizeisprecher am Dienstag. Zuvor hatten Zeitungen der HCSB-Verlagsgruppe und "Der Neue Tag" darüber berichtet.

Der tatverdächtige 18-Jährige war wegen des Verdachts des Mordes in zwei Fällen in Untersuchungshaft gekommen. "Wir gehen von einem alleinhandelnden Tatverdächtigen aus", sagte der Polizeisprecher am Dienstag.

In den Tagen nach der Tat zeigten sich viele in dem Ort mit rund 1500 Einwohnern bestürzt. In Sozialen Netzwerken drückten viele ihre Trauer und ihr Beileid aus.

Update, 10. Januar, 15.40 Uhr: Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Bayreuth kommt der 18-Jährige nun in Untersuchungshaft. Der Festgenommene wurde am frühen Montagnachmittag dem Ermittlungsrichter vorgeführt. Dieser erließ Untersuchungshaftbefehl gegen den jungen Mann, der unter dringendem Verdacht steht, das Ehepaar ermordet zu haben. Er befindet sich nun in einer Justizvollzugsanstalt.

Update 10. Januar, 11.15 Uhr: Der 18-Jährige, der ein Ehepaar in Oberfranken getötet haben soll, war nach Polizeiangaben mit der jugendlichen Tochter der Opfer zusammen. Er habe Kontakt zu der ältesten Tochter des Paares gepflegt und sei deswegen in der Nacht zum Sonntag in dem Haus gewesen, sagte ein Polizeisprecher am Montag.

Lesen Sie auch
##alternative##
Gewalttat im Ostallgäu

Hat ein 75-Jähriger in Obergünzburg seine Ehefrau umgebracht?

Update 10. Januar, 9:45 Uhr: Der 18-Jährige, der ein Ehepaar in Oberfranken getötet haben soll, kommt vor einen Ermittlungsrichter. Der Richter prüft am Montag, ob der Verdächtige in Untersuchungshaft kommen soll, wie ein Polizeisprecher mitteilte. Der junge Mann soll die Eheleute in deren Haus in Mistelbach getötet haben. In welchem Verhältnis er zu der 47-Jährigen und dem 51-Jährigen stehe, konnte der Sprecher nicht sagen. Er gehöre nicht zur Familie. Die vier minderjährigen Kinder des Paares waren während der Tat im Haus.

Motiv und Hintergründe der Tat sind weiterhin unklar. Wie viel die Kinder von dem Geschehen im Haus mitbekommen haben, konnte der Polizeisprecher nicht sagen. Die Ermittler konnten diese aber schon befragen. Nun kümmert sich das Jugendamt um die vier Kinder.

Ehepaar in eigenem Haus getötet

In Mistelbach im Landkreis Bayreuth ist am frühen Sonntagmorgen ein Ehepaar getötet worden. Anwohner hatten kurz nach Mitternacht Hilferufe im Nachbarhaus gehört und die Polizei über Notruf alarmiert.

Einsatzkräfte der Bayreuther Polizei rückten an, betraten das Einfamilienhaus, und entdeckten im Keller zwei Tote. "Dabei handelte es sich um das dort wohnende Ehepaar, eine 47-jährige Frau und ihr 51-jähriger Ehemann. Beide wiesen Stichverletzungen auf", berichtete die Polizei.

Die Polizei fahndete daraufhin mit einem Großaufgebot nach dem Tatverdächtigen, der sich gegen 4 Uhr morgens schließlich selbst stellte. Sie nahmen den 18-jährigen Mann im Bayreuther Stadtgebiet fest. Er wurde zur Kripo gebracht und sitzt jetzt in einer Polizeizelle. Bei ihm handle es sich nicht um den Sohn des getöteten Ehepaars, so die Polizei.

Ehepaar liegt tot in Haus in Mistelbach - Verdächtiger stellt sich

Wie es zu der Tötung kam, ist aktuell nicht bekannt. Die Hintergründe der Tat seien Kern der laufenden Ermittlungen der Kriminalpolizei Bayreuth und der Staatsanwaltschaft Bayreuth, hieß es. Nach ersten Erkenntnisse hatte der 18-Jährige die Nacht bei dem Ehepaar verbracht. "Er ist nicht eingebrochen. Er wurde hereingelassen", sagte der Polizeisprecher. Weitere Details konnte er zunächst nicht nennen.

Der 18-Jährige wird am Montag dem Ermittlungsrichter vorgeführt.

Weitere Polizeimeldungen aus Bayern und dem Allgäu:

Für nur 0,99 € einen Monat alle exklusiven AZ Plus-Artikel auf allgaeuer-zeitung.de lesen
Jetzt testen
Ausblenden | Ich habe bereits ein Abo.