Neue Meldestelle "Respect!"

So können Sie ab sofort Hass und Hetze im Internet melden

Hass und Hetze im Internet können jetzt in Bayern noch leichter gemeldet werden.

Hass und Hetze im Internet können jetzt in Bayern noch leichter gemeldet werden.

Bild: Fabian Sommer, dpa (Symbolbild)

Hass und Hetze im Internet können jetzt in Bayern noch leichter gemeldet werden.

Bild: Fabian Sommer, dpa (Symbolbild)

In Bayern können ab sofort alle Hass und Hetze melden: Die Meldestelle "Respect" zeigt strafrechtlich relevante Inhalte an und berät Betroffene. So geht's.
25.07.2022 | Stand: 11:06 Uhr

In Bayern gibt es ab sofort eine Beratungs- und Meldestelle für Hass und Hetze im Netz. Betroffene von Hasskommentaren im Internet können sich dafür an die baden-württembergische Meldestelle "Respect!" wenden. Das Projekt stellten Bayerns Justizminister Georg Eisenreich, Sozialministerin Ulrike Scharf, Innenstaatssekretär Sandro Kirchner und Ahmed Gaafar von der Meldestelle am Montag in München vor.

Hass und Hetze in Bayern bekämpfen: Neue Meldestelle "Respect!" berät und zeigt Inhalte an

Die Meldestelle "Respect!" berät Betroffene und zeigt strafrechtlich relevante Inhalte selbst an. Zudem stellt die Meldestelle im Nachhinein beim zuständigen Provider, also beispielsweise bei Facebook, Google oder Twitter, einen Löschantrag, damit hetzerische oder diskriminierende Beiträge entfernt werden.

Die Meldestelle soll die Anzeigenerstattung erleichtern und dafür sorgen, dass Fälle mit strafrechtlicher Relevanz noch umfassender und schneller bei Ermittlungs- und Strafverfolgungsbehörden landen.

Hass und Hetze im Internet melden: So geht's

Wer Hetze oder Hasskommentare im Internet melden möchte, kann dies unter www.meldestelle-respect.de tun. Auf der Seite befindet sich ein Formular, das man entsprechend ausfüllen muss (siehe Bild).

Bei der Meldestelle "Respect!" kann man Hass und Hetze im Internet melden.
Bei der Meldestelle "Respect!" kann man Hass und Hetze im Internet melden.
Bild: Screenshot AZ

Lesen Sie auch
##alternative##
Hass-Kommentare

1700 Hinweise auf Internet-Hetze nach Polizistenmord in Kusel

Folgende Informationen sind zum Melden von hetzerischen Kommentaren und Inhalten notwendig:

  1. E-Mail-Adresse der Person, die den Kommentar oder den Post meldet
  2. Betreff (z.B. Hasskommentar, hetzerischer Post)
  3. URL, dafür muss man die oben im Browser angezeigte Internetadresse (z.B. https://www.facebook.com/xxx) kopieren
  4. Kurze Beschreibung des Falls, der gemeldet wird
  5. Alternativ ein Screenshot von dem gemeldeten Post

Ist das Formular ausgefüllt, muss man vor dem Absenden noch die Datenschutzbestimmungen akzeptieren. Zusätzlich können Meldende ein Häkchen bei "Persönliche Beratung erwünscht" setzen. In diesem Fall vermitteln Mitarbeitende der Meldestelle Betroffene an Präventions- und Hilfsangebote von bereits bestehenden Beratungsstellen in Bayern.

Meldeverfahren für Hass und Hetze sollen für alle möglich sein

Bisher gab es solche Meldeverfahren nur für bestimmte Interessens- und Berufsgruppen, wie zum Beispiel für Medienhäuser und -vertreter, für Amts- und Mandatsträger sowie für antisemitische Hate Speech. Mit der neuen Meldestelle "Respect!" sollen alle Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit bekommen, Hass und Hetze umgehend zu melden. So können die Ermittlungs- und Justizbehörden gegen die Verursacherinnen und Verursacher solcher Inhalte vorgehen. (mit dpa)

Mehr Nachrichten aus Bayern lesen Sie hier.