Arbeitsunfall

Kranführer von Trafohaus in Ingolstadt erschlagen

In Ingolstadt ist ein Krankführer bei der Arbeit von einem Trafohäuschen erschlagen worden.

In Ingolstadt ist ein Krankführer bei der Arbeit von einem Trafohäuschen erschlagen worden.

Bild: Benedikt Siegert (Symbolbild)

In Ingolstadt ist ein Krankführer bei der Arbeit von einem Trafohäuschen erschlagen worden.

Bild: Benedikt Siegert (Symbolbild)

In Ingolstadt ist ein Kranführer bei der Arbeit von einem Trafohäuschen erschlagen worden.
##alternative##
dpa
06.05.2022 | Stand: 17:48 Uhr

Ein Kranführer ist in Ingolstadt bei der Arbeit von einem Trafohäuschen erschlagen worden. Der 44-Jährige hatte am Freitag versucht, mit seinem Kran das abzubauende Trafohäuschen anzuheben und auf sein Fahrzeug zu laden, teilte die Polizei mit. Während des Verladens löste sich die Verankerung der Hebevorrichtung. Grund war wohl ein Materialversagen. Die mehrere Tonnen schwere Last begrub den Kranführer. Er konnte von der Feuerwehr nur noch tot geborgen werden. Fremdverschulden wird von der Polizei derzeit nicht vermutet.

Mehr Nachrichten aus Bayern lesen Sie hier.

Für nur 0,99 € einen Monat alle exklusiven AZ Plus-Artikel auf allgaeuer-zeitung.de lesen
Jetzt testen
Ausblenden | Ich habe bereits ein Abo.