Schafskälte 2020

Kommt 2020 wieder die Schafskälte? Was hinter dem Kälteeinbruch im Juni steckt

Ein Kälteeinbruch Mitte Juni ist alles andere als selten. Schafskälte ist der Begriff für dieses Wetter-Phänomen, das die Menschen seit vielen Jahrhunderten beobachten.

Ein Kälteeinbruch Mitte Juni ist alles andere als selten. Schafskälte ist der Begriff für dieses Wetter-Phänomen, das die Menschen seit vielen Jahrhunderten beobachten.

Bild: Patrick Seeger, dpa/Archiv

Ein Kälteeinbruch Mitte Juni ist alles andere als selten. Schafskälte ist der Begriff für dieses Wetter-Phänomen, das die Menschen seit vielen Jahrhunderten beobachten.

Bild: Patrick Seeger, dpa/Archiv

Ist das die Schafskälte 2020? Ende kommender Woche sinken die Temperaturen, wie so oft Mitte Juni. Was hinter dem Wetter-Phänomen steckt.

Von Allgäuer Zeitung
31.05.2020 | Stand: 12:57 Uhr

Ein Kälteeinbruch Mitte Juni ist alles andere als selten. Schafskälte ist der Begriff für dieses Wetter-Phänomen, das die Menschen seit vielen Jahrhunderten beobachten. Was steckt dahinter? Kommt die Schafskälte 2020 auch wieder? Heißt es Schafkälte oder Schafskälte - und woher kommt der Name? Hier die Antworten.

Gibt es die Schafskälte tatsächlich?

Ja, und das sogar ziemlich häufig. Unter Schafskälte verstehen die Meteorologen eine Wetterlage, die laut Deutschem Wetterdienst mit einer Wahrscheinlichkeit von 80 Prozent im Juni auftritt. Dieser kühle, oft auch regnerische, Witterungsabschnitt dauert einige Tage, danach kann man sich wieder über sommerliche Temperaturen freuen.

Termin: Wann genau kommt die Schafkälte?

Häufig kommt die Schafskälte zwischen dem 4. Juni und 20. Juni, statistisch am häufigsten um den 12. Juni herum. Im Alpenräum lassen sich oft sogar zwei Kältevorstöße in diesem Zeitraum beobachten, wie eine Untersuchung im Jahr 2003 ergab.

Ursache: Wie kommt es zur Schafskälte? 

Bei der Schafskälte strömt kalte Luft aus dem Norden oder Nordwesten nach Europa. Dazu kommt es laut DWD, "wenn sich Mitteleuropa am westlichen bzw. südwestlichen Rand eines Tiefdruckgebietes befindet, da auf der Nordhalbkugel der Wind entgegen dem Uhrzeigersinn in Richtung Tief weht." Weil sich Land- und Erdmassen unterschiedlich schnell erwärmen, ergeben sich bei einem solchen Kaltluftvorstoß  meistens große Temperaturunterschiede im Einflussbereich des Tiefs - wir erleben eine spürbare Abkühlung. Im weiteren Verlauf des Sommers gleichen sich Land- und Wassertemperaturen zunehmend an, daher haben die Kaltluftvorstöße weniger Auswirkungen.

Woher kommt der Name Schafskälte?

Der Begriff lässt sich darauf zurückführen, dass im Juni traditionell die Schafe geschoren werden. Gerade für Jungtiere konnte die Kältewelle aus dem Norden aber gefährlich werden. Deshalb schoren die Hirten Muttertiere und Lämmer erst nach Mitte Juni.

Heißt es richtig Schafkälte oder Schafskälte?

Der Duden kennt beide Schreibweisen.

Kommt 2020 auch wieder eine Schafskälte?

 Nach Pfingsten steigen die Temperaturen erst einmal wieder. Danach wird es etwas regnerischer. Ob die Schafskälte im Allgäu dann tatsächlich zuschlägt, war Ende Mai noch nicht klar.