Polizeieinsatz am Bahnhof Passau

Mann fährt mit Luftgewehr im Zug

Am Passauer Hauptbahnhof kam es zu einem größeren Polizeieinsatz.

Am Passauer Hauptbahnhof kam es zu einem größeren Polizeieinsatz.

Bild: Karl-Josef Hildenbrand, dpa (Symbolbild)

Am Passauer Hauptbahnhof kam es zu einem größeren Polizeieinsatz.

Bild: Karl-Josef Hildenbrand, dpa (Symbolbild)

Ein stark betrunkener 19-Jähriger mit Luftgewehr in einem Zug hat einen größeren Polizeieinsatz am Passauer Hauptbahnhof ausgelöst.
##alternative##
dpa
12.07.2021 | Stand: 16:50 Uhr

Die Bundespolizei sei über die Notfallleitstelle der Deutschen Bahn informiert worden, dass der 19-Jährige mit einer Langwaffe im Regionalzug von Mühldorf nach Passau fuhr, teilte die Bundespolizei am Montag mit. Mehrere Streifen hätten dann die Unterführung und einen Bahnsteig des Bahnhofs gesperrt und dem jungen Mann nach der Ankunft des Zuges das Gewehr abgenommen.

19-Jähriger hatte Amphetamin genommen

Das Luftgewehr sei nicht geladen gewesen, hieß es. Die zehn weiteren Reisenden, die mit im Zug saßen, seien nach eigenen Angaben nicht von dem 19-Jährigen bedroht worden. Ein freiwilliger Atemalkoholtest, dem sich der Beschuldigte unterzog, ergab nach Angaben der Bundespolizei einen Wert von 1,72 Promille. Außerdem fanden die Beamten bei ihm eine geringe Menge Amphetamin. Der 19-Jährige wurde angezeigt. Warum er das Luftgewehr mit in den Zug nahm, war zunächst unklar.

Lesen Sie auch: Unbekannter schießt in Füssen mit Luftgewehr auf Lampen