Angriff am Münchner Hauptbahnhof

Mann schlägt Transgender-Frau im Rollstuhl

Der Mann ist der Polizei bereits bekannt.

Der Mann ist der Polizei bereits bekannt.

Bild: Benedikt Siegert (Symbolbild)

Der Mann ist der Polizei bereits bekannt.

Bild: Benedikt Siegert (Symbolbild)

Ein Mann hatte eine Frau am Münchner Hauptbahnhof zunächst beleidigt, weil sie transgender ist, dann schlug er sie. Die Frau sitzt im Rollstuhl.
16.08.2021 | Stand: 11:42 Uhr

Ein 27-Jähriger aus Ramersdorf hat am Samstag kurz nach 11.30 Uhr am Gleis 18 des Hauptbahnhofes einer im Rollstuhl sitzenden 38-Jährigen aus Nürnberg in der abfahrbereiten S-Bahn kräftig mit der Hand ins Gesicht geschlagen.

Mann beleidigt Transgender-Frau am Bahnhof

Nachdem er die Frau erst umringt von anderen Reisenden verbal am Bahnsteig provozierte folgten erst Beleidigungen gegen die Frau, die transgender ist, dann bedrohte er sie zudem verbal. (Lesen Sie auch: Nach Prügel-Attacke in Lindau: Mutter eines Opfers berichtet)

Der 27-Jährige, der eine freiwillige Atemmessung verweigerte, wurde durch alarmierte Bundespolizisten vorläufig festgenommen. Gegen ihn, der schon mehrfach mit Gewaltdelikten polizeilich in Erscheinung trat, wird wegen Körperverletzung, Bedrohung und Beleidigung ermittelt. Da der Beschuldigte zum Tatzeitpunkt nicht dienach wie vor vorgeschriebene Mund-Nasen-Bedeckung trug wird wegen des Ordnungswidrigkeitenverstoßes gegen das Bayerische Infektionsschutzgesetz die zuständige Ahndungsbehörde informiert.

Lesen Sie auch: Mann schlägt am Bahnhof Weßling auf mehrere Menschen ein