Kurios

Mann wird in Nürnberg zum Falschfahrer, weil er seiner Mutter Pannenhilfe geben will

Dass er seiner Mutter Starthilfe geben wollte, kommmt einem Mann in Nürnberg teuer zu stehen. Weil er entgegen der Fahrtrichtung fuhr, muss er nun mit einer Geldstrafe rechnen.

Dass er seiner Mutter Starthilfe geben wollte, kommmt einem Mann in Nürnberg teuer zu stehen. Weil er entgegen der Fahrtrichtung fuhr, muss er nun mit einer Geldstrafe rechnen.

Bild: Benedikt Siegert (Symbolbild)

Dass er seiner Mutter Starthilfe geben wollte, kommmt einem Mann in Nürnberg teuer zu stehen. Weil er entgegen der Fahrtrichtung fuhr, muss er nun mit einer Geldstrafe rechnen.

Bild: Benedikt Siegert (Symbolbild)

In Nürnberg wollte ein Mann seiner Mutter helfen, die mit ihrem Auto liegen geblieben war. Dabei wurde er allerdings zum Falschfahrer.
##alternative##
dpa
08.10.2021 | Stand: 12:14 Uhr

Weil er seiner Mutter Starthilfe geben wollte, hat ein Autofahrer bei Nürnberg mitten auf der Schnellstraße gewendet und ist entgegen der Fahrtrichtung gefahren. Die Mutter war zuvor auf der Südwesttangente Richtung Feucht auf Höhe der Anschlussstelle Schweinau wegen einer leeren Batterie mit ihrem Wagen liegen geblieben, wie die Polizei am Freitag mitteilte.

Mann will Mutter bei einer Panne helfen - und wird zum Falschfahrer

Der Sohn kam am Donnerstagabend mit seinem Auto und fuhr zunächst regulär auf die Südwesttangente auf. Anschließend wendete er und fuhr auf dem Seitenstreifen entgegen der Fahrtrichtung zu seiner Mutter. Den Falschfahrer erwartet nun wegen dieser laut Polizei "extrem gefährlichen" Aktion eine Geldbuße. (Lesen Sie auch: Kind will nicht in Schule - Mutter bittet Polizei in Krumbach um Hilfe)
Mehr Nachrichten aus Bayern lesen Sie hier.